Blog
Zurück zur Übersicht

Gemeinsam bewegen wir etwas

Publiziert am 11.03.2021 von Daniel Löhr, Bauingenieur und Co-Founder des Engineers’ Day
Daniel Löhr
Swissbau Der Engineers‘ Day macht die hervorragenden Leistungen von Ingenieurinnen und Ingenieuren in der Öffentlichkeit sichtbar und fördert den beruflichen Nachwuchs. Ich habe den jährlichen Aktionstag 2018 mit meinem Kollegen Christian Vils gegründet. Inzwischen tragen ihn alle grossen Ingenieurverbände mit und wichtige Wirtschaftsvertreter sind als Sponsoren dabei.



Am Engineers' Day fanden über 50 virtuelle Veranstaltungen statt. Daraus ein Highlight auszusuchen ist schwierig. Für mich waren alle Beiträge Highlights! Sie haben gezeigt: Der Ingenieurberuf ist so vielseitig wie die Herausforderungen unserer Gesellschaft. Es gab spannende Seminare zu den Themen Umwelt und Nachhaltigkeit, zu der Ausbildung der IngenieurInnen und interessante Vorträge und Dialoge, bei welchen IngenieurInnen als Vorbilder im Zentrum standen.  

Statements aus Wirtschaft und Politik

Der Ankeranlass «Werkstatt Ingenieurzukunft», welcher als Plattform für die Presse, Vertreter der Donatoren aus der Wirtschaft und den Verbänden diente, wurde per Videostream auf Youtube übertragen. Yvonne Bettkober, General Manager Switzerland bei Amazon Web Services (AWS), erzählte auf fesselnde Art, weshalb sie den Beruf der Ingenieurin gewählt hat. Nicolas Durville, CEO und Partner von Zühlke Schweiz AG, erklärte den Zuschauenden, dass es Innovation und Erfindergeist braucht um als Schweizer Unternehmen weiterhin an der Spitze zu bleiben. 

Neben den beiden Berufsleuten kam auch die Politik zu Wort. Botschafter Christian Frutiger, Vizedirektor der DEZA berichtete, wie sich die Ingenieurinnen und Ingenieure zugunsten der Agenda 2030 der Nachhaltigkeitsziele der UNESCO positionieren können. Und Prof. Dr. Martina Hirayama, Direktorin des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI), bot einen Überblick über die Bildungs-, Forschungs- und Innovationspolitik des Bundes 2021–2024. Durch den Anlass führte Christian Vils, Co-Founder des Engineers’ Day.

Geslammte Wissenschaft

Als weiterer Höhepunkt wurde ein Science Slam Wettbewerb zum Thema Nachhaltigkeit mit internationaler Besetzung aus zwei Kontinenten durchgeführt. Organisiert wurde der Anlass von einer jungen Gruppe von Ingenieurinnen und Ingenieuren des Berufsverbandes Swiss Engineering. Projektleiterin war Stefania Bernasconi dipl. Masch.-Ing. ETH. Moderiert wurde der Anlass von der charmanten Dr. Julia Offe, selbst Science Slammerin und Diplom-Biologin aus Deutschland. 

Das Ziel eines Science Slam ist eine wissenschaftliche Arbeit in einer spannenden und lustigen Art einem meist «sachunkundigen» Publikum zu präsentieren. Die Zuschauenden wählten gleich zwei Slammer zu den Siegern des Abends. Einerseits die Physikerin und Ingenieurin Maxi Frei aus Deutschland. Sie slammte zum Thema «Brennstoffzelle im menschlichen Körper zur Energieverwertung und -gewinnung». Der zweite Gewinner war der Schweizer Historiker und Autor Benedikt Meyer. Er erzählte die faszinierende und oft auch tragikomische Entwicklungsgeschichte des Fahrrades.
 
Gemeinsam den Beruf feiern

Diese beiden Beispiele und weitere Veranstaltungen waren ein grosser Erfolg mit hunderten von Zuschauerinnen und Zuschauern. Am Engineers' Day kann sich die Ingenieurcommunity gemeinsamen der Öffentlichkeit präsentieren. Gemeinsam anstatt einsam. Je mehr Ingenieurinnen und Ingenieure diesen Tag zelebrieren, desto konsequenter und nachhaltiger wird sichtbar, welchen wichtigen Beitrag Ingenieurinnen und Ingenieure für die Gesellschaft und ihren Wohlstand leisten. 

Wir hoffen, dass es für die Ingenieurinnen und Ingenieure zur Selbstverständlichkeit wird, sich mit Stolz zu präsentieren und den Dialog mit anderen Berufsgruppen zu suchen und zu pflegen. Dies funktioniert am besten, wenn Ingenieurinnen und Ingenieure ihre Leistung über die Wirkung und den Nutzen und nicht über die Erklärung des Problems verständlich machen!

Es braucht immer mehr Ingenieurinnen und Ingenieure

Um einen Fachkräftemangel zu verhindern, müssen wir unbedingt mehr junge Menschen für den Ingenieurberuf begeistern. Wir müssen der Öffentlichkeit zeigen, wie vielseitig unser Beruf ist. Als Persönlichkeiten, welche sich täglich mit den Themen Technik, Natur und Gesellschaft auseinandersetzen, können wir fundierte Lösungen, welche in Wechselwirkung zueinanderstehen, kreieren.

Die Komplexität der Wechselwirkung nimmt stetig zu, weshalb es immer mehr Ingenieurinnen und Ingenieure braucht, um diese Herausforderungen zu bewältigen. Die Ingenieurinnen und Ingenieure können die Welt retten oder zumindest besser machen! Am Engineers' Day 2022 werden wir erneut zeigen, was wir können. Machen auch Sie (wieder) mit!

Engineers' Day
Yvonne Bettkober, General Manager Amazon Web Services (AWS)

Engineers' Day
Höhepunkte des Science Slam Wettbewerbes


Engineers' Day
Botschafter Christian Frutiger, Nicolas Durville, Martina Hirayama, Christian Vils

Daniel Löhr

Daniel Löhr

Daniel Löhr Dipl. Bauingenieur FH/STV, Wirtschaftsingenieur STV, Präsident der Fachgruppe Karriere und Kommunikation Swiss Engineering STV, Co-Founder Engineers’ Day, Personalberater Engineering Management Selection E.M.S. AG

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen

 
 

 
Captcha
Datenschutz