Blog
Zurück zur Übersicht

Nachgefragt bei Felix Egger, Geschäftsführer VELUX

Publiziert am 25.09.2017 von Redaktion Swissbau
Felix Egger
Nachgefragt In unserer Serie „Nachgefragt“ sprechen wir mit Felix Egger, Geschäftsführer Velux Schweiz AG über das Thema Collaboration. Er erzählt, wo er Potential sieht, was die Digitalisierung für Velux bedeutet und warum er sie als Hilfsmittel jedoch nicht als Heilmittel sieht.

1. Was heisst für Sie Teamwork? Im Unternehmen und mit Geschäftspartnern?
Teamwork respektive «Collaboration» ist für uns das Nutzen von Synergien und damit das Schaffen von Mehrwert für alle Beteiligten. Sei dies als Partner zur effektiven Lösungsfindung für unsere Kunden im Schweizer Markt oder im internen Kontext innerhalb des Konzerns als Ländergesellschaft in der VELUX Gruppe.

2. Wo sollten die Akteure der Baubranche mehr kooperieren?

Allgemein gibt es in unserer Branche einiges Potential bei der Verbesserung des Neubau- und Renovationsprozesses. Abläufe sind teilweise nicht optimal aufeinander abgestimmt, Reibungsverluste und Verzögerungen sind die Folge. Zusätzlich macht in dem Zusammenhang der stetig zunehmende Zeitdruck auf den Baustellen die Situation nicht einfacher.

3. Mit welchen Branchen, die heute noch nicht relevant für Ihr Unternehmen sind, sehen Sie in den nächsten 10 Jahren eine vermehrte Zusammenarbeit?
Ein Ausblick über 10 Jahre hinweg ist in der heutigen Zeit, in der sich alle Bereiche rasant entwickeln, kaum mehr möglich. Es wird mit Sicherheit Zusammenarbeitsformen geben, die man sich heute nicht vorstellen kann. Als Unternehmen ist es daher entscheidend, sich agil mit dem Umfeld weiter zu entwickeln. Dadurch erkennt man rechtzeitig die wichtigen Trends und kann entsprechende Massnahmen ableiten.

4. Wo liegen die Grenzen einer unternehmens- und branchenübergreifenden Zusammenarbeit?

Eigentlich nur dort, wo für beide Parteien kein Mehrwert aus der Zusammenarbeit entsteht. Es würde zum Beispiel für uns keinen Sinn machen, mit Tierfutterherstellern zusammen zu arbeiten.

5. Welche Bedeutung messen Sie der Digitalisierung in der Baubranche und in Ihrem Unternehmen bei?
Die Digitalisierung kann zur Vereinfachung und zum Effizienzgewinn beitragen. Sie ist eine Chance für unsere Branche, Prozesse zu hinterfragen und Abläufe zu verbessern. Mit der zunehmenden Intelligenz der Produkte in Wohnräumen (Internet der Dinge) ist die Digitalisierung ausserdem der Beginn einer neuen Ära des erhöhten Komforts für Bewohner. Sensoren für Temperatur, Luftqualität oder Helligkeit steuern das Innenraumklima selbstständig oder werden einfach per Audiobefehl des Bewohners angepasst. Die ganze Komplexität des Gebäudes respektive dessen Technik wird so für den Bewohner per Knopfdruck respektive Wortlaut steuerbar.

6. Wo liegen aus Ihrer Sicht die Grenzen der Digitalisierung in der Baubranche?

Wie erwähnt, ist die Digitalisierung ein Hilfsmittel und kein Heilmittel. Sie eröffnet gänzlich neue Möglichkeiten für Dienstleistungen, und rückt den Komfort der Bewohner respektive Nutzer von Räumlichkeiten in den Vordergrund.

7. Verschärft die Digitalisierung die in- und ausländische Konkurrenz? Mit welchen Strategien begegnen Sie dieser Herausforderung?

Die Digitalisierung erhöht die Transparenz und Vergleichbarkeit von Produkten und Dienstleistungen. Genau dies ist wiederum die Chance, die Differenzierung in den Lösungsangeboten ebenso transparent aufzuzeigen.

In der Schweiz ist die Erwartung an die Produkt- und Dienstleistungsqualität sehr hoch und damit bei der Auswahl sehr wichtig. Gerade im Umfeld eines Bauprojektes, welches über viele Jahrzehnte die Qualität halten muss, spielt Langlebigkeit eine sehr wichtige Rolle. Bei der Wahl einer Lösung spielt der Preis sicher eine Rolle, er ist jedoch nicht das entscheidende Kriterium. Die Gesamtleistung muss aus Sicht des Kunden stimmen.
Redaktion Swissbau

Redaktion Swissbau

Der Swissbau Blog ist eine dialogorientierte Online-Plattform für aktuelle Beiträge zur Bauwirtschaft in der Schweiz. Neben zahlreichen Beiträgen aus dem Themenspektrum des Swissbau Focus liefert er regelmässig interessante News und Hintergründe zur Baubranche bzw. zur Swissbau selbst. Informationen zur Autorenschaft finden sich im Impressum. Bitte beachten Sie zudem die Blog Policy.

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen

 
 

 
Captcha