18. – 21. Januar 2022

Vom ökonomischen Nutzen der Rückzonungen

Publiziert am
24.09.2012
von
Gemäss der Bauzonenstatistik 2007 gibt es landesweit noch unüberbaute Bauzonen von 30‘000-40‘000 ha (aktuellere Daten werden erst in einigen Monaten veröffentlicht). Auf diesen Flächen könnte man 1-2 Millionen zusätzliche Einwohner unterbringen – also genug, um den Bedarf der nächsten 30 Jahre locker zu decken. Leider liegen diese Bauzonenreserven meist in peripheren und schlecht erschlossenen Lagen und nicht in den Zentren, wo die Nachfrage am grössten ist.
Veröffentlicht unter:

Dezentrale Stromspeicherung für stabile Netze

Publiziert am
14.09.2012
von
Stabile Stromversorgungsnetze sind eine Voraussetzung für die sichere Energieversorgung. Mit der sich abzeichnenden stark zunehmenden Anzahl dezentraler wind-- und solarbasierter Stromerzeugungsanlagen kann das Management der Netzstabilität (50 Hz) an die Grenzen des Machbaren stossen. Speichern statt Rückspeisen wäre das Motto.
Veröffentlicht unter:

Die intakten Chancen der schweizerischen Photovoltaik-Industrie

Publiziert am
13.03.2012
von
Firmenpleiten und sistierte Industrieprojekte im Bereich der erneuerbaren Energien haben in letzter Zeit die Investoren verunsichert. Die Gegner der Energiewende sind mit hämischen Kommentaren à la «Solarboom am Ende» rasch zur Hand. Doch da wird einiges durcheinander gebracht. Die wirtschaftliche Lage einzelner Firmen ist nicht gleichzusetzen mit der Lage der Branche.
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Energie und Klima

Erleben wir eine Renaissance urbaner Lebensmodelle?

Publiziert am
01.12.2011
von
Noch vor rund 30 Jahren wurde von den A-Städten gesprochen: Damit wurde der Trend beschrieben, dass Grossstädte einen selektiven Bevölkerungsschwund erleben und danach vor allem ältere Menschen (Alte), einkommensschwache Personen (Arme), Auszubildende, Ausländer oder auch Aussteiger dort leben würden. Derzeit entsteht aber der Eindruck, dass die Städte als Wohnort eine Renaissance erleben.
Veröffentlicht unter:

Cleantech im Kommen

Publiziert am
10.10.2011
von
Noch klafft eine grosse Diskrepanz. Kaum einem anderen Wirtschaftszweig werden grössere Wachstumschancen unterstellt, als dem Cleantech-Bereich. Und doch wird in der Schweiz noch wenig Risikokapital in den Cleantech-Bereich investiert. Weniger jedenfalls als in den USA oder im EU-Durchschnitt.
Veröffentlicht unter:

Themen

Rubriken

Archive

Aktuelle Kommentare