16. – 19. Januar 2024

Swissbau Blog

Zurück zur Übersicht

Digitales Bauen erfordert neue Kompetenzen

Die Digitalisierung stellt die Baubranche vor Herausforderungen. Die Nutzung neuer digitaler Werkzeuge bringt eine Neugestaltung der Zusammenarbeit und das Aufsetzen geeigneter Prozesse im Projektverlauf mit sich. Ein angepasstes Mindset, veränderte Herangehensweisen und aktualisierte Formen der Zusammenarbeit sind dabei zentral.

Mit Virtual Design and Construction neue Wege gehen
Am Institut Digitales Bauen an der Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik FHNW herrscht Konsens darüber, dass Absprachen in Bauprojekten zunehmend komplexer werden und die erforderlichen Kompetenzen der Mitarbeitenden zukünftig umfangreicher sein müssen. Entsprechend braucht es Fachkräfte, die mit passender Expertise ausgerüstet sind. Um diese Entwicklung in der Baubranche zu unterstützen, bietet das Institut einen spezialisierten Master-Studiengang, den Master of Science FHNW in Virtual Design and Construction (VDC) an. Denn VDC vereint neue Technologien mit neuen Formen der Zusammenarbeit und fokussiert darauf, wie digitale Werkzeuge richtig genutzt und Vernetzungspotenziale gewinnbringend erschlossen werden.

Hard- und Softskills sind gefragt
Der Studiengang kombiniert technische und soziale Lehrinhalte und vermittelt nebst fachlichen Kompetenzen auch die notwendigen Softskills. Studiengangleiterin Prof. Nora Dainton drückt es so aus: «Ein Bauprojekt mit digitalen Elementen muss in Zukunft ganz anders konzipiert werden als heute. Es gibt zwar viele sehr gut ausgebildete Fachleute in den verschiedenen Branchen, aber kaum Expert*innen, die über die eigene Disziplin hinaus die Kompetenz haben, um digitale Bauprojekte erfolgreich zu leiten». So wird im angebotenen Studiengang einerseits technisches Know How vermittelt, wie etwa die Programmiersprache Python, Grundlagen zu digitalen Bauwerksmodellen oder die Entwicklung und Anwendung von Informationssystemen. Auf der anderen Seite liegt der Fokus auf der Zusammenarbeit und der Prozessgestaltung. Hierzu gehört auch die Integrierte Projektabwicklung (IPA, oder IPD für Integrated Project Delivery). 

Die Psychologie findet auf die Baustelle
Der interdisziplinäre Studiengang wird durch die Fachexpertise der Hochschule für Angewandte Psychologie FHNW bereichert, die Methoden und Konzepte aus dem Fachgebiet der Psychologie beisteuert. Dank der Verknüpfung der technischen und psychologischen Sphäre gewinnt die integrierte Projektabwicklung an Substanz, denn sie wird mit passenden Konzepten der Arbeitsorganisation angereichert. Als Beispiele dienen neuste Erkenntnisse zu Entscheidungsprozessen oder die zielführende Unterteilung von Zusammenarbeit in Koordination, Kooperation und Ko-Kreation.
Am Institut Digitales Bauen FHNW wird die Integrierte Zusammenarbeit als Haltung verstanden und ihre Grundsätze werden im didaktischen Konzept und dem Aufbau des Studiengangs gespiegelt. Der Wissensaustausch findet denn auch auf Augenhöhe zwischen Studierenden und Fachexpert*innen statt und das Motto lautet passend: miteinander statt nebeneinander.

Sprungbrett in den Arbeitsmarkt
Das erklärte Ziel ist, dass die Absolvent*innen des MSc FHNW in VDC nach dem Studium dazu befähigt sind, die vielfältigen Herausforderungen des Bauens souverän zu meistern. Sie wissen nicht nur, wie Bauwerke oder Infrastrukturen geplant, erstellt und betrieben werden müssen, sondern auch wie sie die jeweils nächste Etappe in der Zusammenarbeit mit diversen Anspruchsgruppen erreichen. Nora Dainton hält deshalb fest: «Mit diesem Master of Science schliessen wir eine Lücke im Schweizer Bauwesen. Wir führen der Baubranche nämlich nicht nur gut ausgebildete Fachleute zu, sondern Expert*innen, die mit Fertigkeiten im Digitalen Bauen ausgebildet sind. Unsere Abgänger*innen wissen, wie digitale Bauprojekte erfolgreich geleitet werden und sind deshalb bestens für einen zukunftsträchtigen Arbeitsmarkt gerüstet.»

Weitere Informationen zum Studiengang «Master of Science FHNW in Virtual Design and Construction» gibt es unter www.fhnw.ch/msc-vdc und für Kurzentschlossene stehen noch wenige Plätze für den Studienstart ab Herbstsemester 2022 zur Verfügung. Bei Interesse gibt Studiengangleiterin Prof. Nora Dainton gerne Auskunft: nora.dainton@fhnw.ch

Seit 2021 - Studiengangleiterin des MSc FHNW in VDC am Institut Digitales Bauen FHNW

2019 bis 2020 – Stv. Leiterin Ressort Qualitätsmanagement, HGK FHNW

2010 bis 2020 – Dozentin am Institut Industrial Design, HGK FHNW

2011 bis 2018 – Dozentin für Fotografie am Institut angewandte Medien, ZHAW

2006 bis 2021 – Gestalterin, selbstständige Tätigkeit als Designerin und Fotografin

Alle Beiträge des Autors anzeigen
Kommentar verfassen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.

Themen

Rubriken

Aktuelle Kommentare

Archive