18. – 21. Januar 2022

Internationale Ingenieurskunst im Metallbau

Publiziert am
24.01.2014
von
An der Veranstaltung «Internationale Ingenieurskunst im Metallbau» zeigten Referenten spektakuläre Bauprojekte aus der ganzen Welt. Das als «Vogelnest» benannte Nationalstadion von Herzog & De Meuron in Peking und das Paul Klee Zentrum in Bern sind zwei Beispiele des zeitgenössischen Ingenieurstahlbaus.

2SOL: Schweizer Industrie ermöglicht Revolution in der Wärme- und Stromversorgung

Publiziert am
24.01.2014
von
Für die Umsetzung der Energiewende ist eine Reduktion von CO2-Emissionen in Gebäuden erforderlich. Die im Workshop vorgestellte Gesamtlösung 2SOL bindet erneuerbare Energien, hauptsächlich die Sonne, ins Gebäude ein. Zur Speicherung der mittels Hybridkollektoren geernteten Energie dient eine Erdwärmesonde. Dies bietet eine Risikominimierung und Investitionssicherheit über den gesamten Lebenszyklus der Gebäude.

Smart Density – dichter und schlanker bauen mit Holz

Publiziert am
24.01.2014
von
Wer hat Angst vor der Siedlungsverdichtung? Am Themenanlass des Bundesamts für Umwelt (BAFU) wurden die sozialen und baulichen Anforderungen an die Siedlungsentwicklung angesprochen. Ein Forschungsprojekt hat dazu ergeben: Die Holzbauweise kann zum Sympathieträger für eine stärkere Ausnützung von inneren Reserveflächen und Baulücken werden. 

Dichte gestalten – Selbstverantwortung der Projektentwickler oder Lenkung durch behördliche Vorgaben?

Publiziert am
24.01.2014
von
Metropolen in aller Welt, aber auch die Schweizer Altstädte bezeugen, wie reizvoll urbane Dichte sein kann. Diese Qualität soll vermehrt realisiert werden. Doch wie? Die Veranstaltung «Dichte gestalten – Selbstverantwortung der Projektentwickler oder Lenkung durch behördliche Vorgaben?» widmete sich einer politisch brisanten Frage.

Swissbau Focus Arena: Energiestrategie 2050 – Schlüsselbranche Bau?

Publiziert am
23.01.2014
von
Der Beitrag der Bauwirtschaft zur Energiestrategie 2050 war am 23. Januar 2014 in der Swissbau Focus Arena das Thema. Unter der Gesprächsleitung von Reto Brennwald verwickelten sich die zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern hauptsächlich in eine Grundsatzdiskussion über Berechtigung und Ausrichtung der Energiestrategie.