18. – 21. Januar 2022

«Sicherheit und Umweltschutz bedingen neue Lösungen»

Publiziert am
04.12.2015
von
Innovationen machen unseren Alltag sauberer und sicherer, sind allerdings oft auch mit hohen Entwicklungskosten verbunden. Wie begegnen unsere Aussteller der internationalen Konkurrenz in Technologie- und Kostenfragen? Im Rahmen unserer Serie «Nachgefragt» geben wir im aktuellen Beitrag Urs Ritter das Wort, CEO der Linde Material Handling Schweiz AG. 
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Energie

Neues Material als Alternative zu Stahl und Beton

Publiziert am
20.10.2015
von
Träger- und Plattenmaterialien aus Buchenholz sind ein Novum in der Baubranche und versprechen Architektinnen und Architekten neue Möglichkeiten. «Die hohe Festigkeit und das geringe Gewicht lassen filigrane Baukonstruktionen zu. Deshalb wird Buchenholz in Zukunft vor allem im Hochbau eine tragende Rolle spielen», meint Stefan Vögtli, Geschäftsführer von Fagus Jura. Wir haben mit ihm über das Potential von Buchenholz für die Baubranche gesprochen. 
Veröffentlicht unter:

Funktionalität: der neue Wert einer Immobilie

Publiziert am
22.09.2015
von
Die fortschreitende Digitalisierung hat unseren Alltag in den verschiedensten Lebensbereichen grundlegend verändert. Im Haus und auch bei dessen Entstehung scheint diese Entwicklung jedoch noch nicht angekommen zu sein. Oder etwa doch? 

Le Corbusier hat sich geirrt

Publiziert am
05.05.2015
von
Helle und offene Wohnungen finden auf dem Immobilienmarkt mehr Anklang als andere. Dabei ist die Grösse der Fenster aber nicht einziges Kriterium. Wie die aktuelle Forschung zeigt, sind Position, Form und Materialität genauso wichtig und beeinflussen unser Raumempfinden wesentlich. Das sollte man sich vermehrt zunutze machen! 
Veröffentlicht unter:

Die Nachhaltigkeit einer Excel-Tabelle

Publiziert am
24.02.2015
von
Als Bauherrin der Schweizer Jugendherbergen stellten wir uns vor Jahren die Frage, wie ökologische Anliegen in Bauprojekten am effizientesten umzusetzen seien. Heute, um viele wertvolle Erfahrungen reicher, sind wir nicht sicher, ob die aktuelle Entwicklung umfassender Nachhaltigkeitslabels uns ans Ziel führen wird. 
Veröffentlicht unter:

Bauen wir es neu auf: das Image der Baubranche

Publiziert am
20.01.2015
von
Wer lebt heute in unseren Breitengraden schon unter freiem Himmel? Praktisch niemand. Leben, Wohnen und Arbeiten spielt sich in der Schweiz in Häusern ab. Die gebaute Schweiz verschmilzt mit der Landschaftsschweiz zu der Schweiz, wie wir sie kennen und lieben. Und doch sind nur wenig positive Werte beim Image des Baus wiederzufinden. Wie können wir das ändern? 
Veröffentlicht unter:

Life-Cycle-Orientierung erfordert Umdenken in der Bauwirtschaft

Publiziert am
13.01.2015
von
In seinem Bericht « Factor Five » für den Club of Rome identifiziert Ernst Ulrich von Weizsäcker die Nachhaltigkeit als den Megatrend. In der Schweizer Immobilienwirtschaft kursiert ein bodenständiger Begriff von Nachhaltigkeit. Lebenszyklusorientierung ist quasi «common sense». Und doch gibt es Hemmnisse – wie können wir diese überwinden? 

«Nur noch kurz die Welt retten»

Publiziert am
05.06.2014
von
Kinder, wir brauchen euch. Dringend. Wir haben uns verrannt und wissen nicht mehr weiter. Wir haben es geschafft, das Land zuzubetonieren, Verkehrsinfarkte zu produzieren und einen Ressourcen verschlingenden Gebäudepark zu erstellen. Bei allem, was wir in der Bauwirtschaft leisten, wir schaffen es nicht, neue Konzepte und Lösungen umzusetzen, um aus diesem Schlammassel herauszukommen. 

Nachhaltige Immobilienstrategie dank Portfolioanalyse

Publiziert am
03.06.2014
von
In der Planung, Bauausführung und Umsetzung von Nachhaltigkeitsmassnahmen geht es vielfach um einzelne Gebäude. In der Immobilienwirtschaft werden wichtige strategische Entscheide aber auf höherer Stufe getroffen, wobei meist ein ganzes Immobilienportfolio im Vordergrund steht. Gefragt sind daher Instrumente, welche Nachhaltigkeitskennwerte für eine aggregierte Beurteilung auf Stufe Portfolio zur Verfügung stellen. 

Alte Bausubstanzen sind punkto Nachhaltigkeit kaum zu übertreffen

Publiziert am
30.04.2014
von
Die Bauqualität von heute ist wegen des Kosten- und Zeitdrucks, aber auch wegen des handwerklichen Know-How-Verlusts auf ein bedenkliches Niveau gesunken. Die neu eingesetzten Konstruktionen und Materialien sind von kurzer Lebensdauer und somit versteckte finanzielle Zeitbomben. Neu ist nicht automatisch besser. 
Veröffentlicht unter:

Themen

Rubriken

Archive

Aktuelle Kommentare