18. – 21. Januar 2022

«Sicherheit und Umweltschutz bedingen neue Lösungen»

Publiziert am
04.12.2015
von
Innovationen machen unseren Alltag sauberer und sicherer, sind allerdings oft auch mit hohen Entwicklungskosten verbunden. Wie begegnen unsere Aussteller der internationalen Konkurrenz in Technologie- und Kostenfragen? Im Rahmen unserer Serie «Nachgefragt» geben wir im aktuellen Beitrag Urs Ritter das Wort, CEO der Linde Material Handling Schweiz AG. 
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Energie

«Der Einsatz moderner Technik ist eine Frage der ökologischen Verantwortung»

Publiziert am
29.10.2015
von
Das Swissbau Focus Motto «Rettung durch Technik?» bewegt die Baubranche. Einerseits spiegelt sich dies im Veranstaltungskalender der nächsten Swissbau wider, wo das Thema vom 12. bis am 16. Januar 2016 in rund 60 Diskussionen und Workshops aufgegriffen wird. Andererseits sind unsere Aussteller täglich mit der Frage konfrontiert, was moderne Technik können muss und darf. Im aktuellen Beitrag geben wir sie an Klaus Schneider weiter, Geschäftsführer der Keramik Laufen AG und der Similor AG . 
Veröffentlicht unter:

In Dübendorf wird das Bauen der Zukunft live erprobt

Publiziert am
19.05.2015
von
Es gibt kaum einen anderen Wirtschaftsbereich, in dem es so schwierig ist, neue Konzepte und Ideen am Markt umzusetzen, wie in der Bauwirtschaft. Wir brauchen neue Mittel und Wege, um innovative Ideen schnell auf den Markt zu bringen. 

Team Lucerne – Suisse am Solar Decathlon 2014 in Versailles

Publiziert am
15.10.2013
von
Erstmals nimmt eine Schweizer Hochschule am international renomierten Wettbewerb Solar Decathlon teil. Nach einer aufwändigen Qualifikation arbeitet das interdisziplinär zusammengesetzte Team Lucerne – Suisse der Hochschule Luzern – Technik & Architektur seit anfangs Jahr an Konzepten eines zukunftsweisenden, energieeffizienten, städtischen Gebäudes. 

Ein Gebäude ist immer nur so gut, wie es geplant und gebaut wurde

Publiziert am
05.03.2013
von
In der kalten Jahreszeit häufen sich die Klagen über trockene Luft in Minergie-Gebäuden. Mehr noch: In der Berichterstattung über die Neubauten Pädagogische Hochschule und Obergericht des Kantons Zürich ist von stickigem und schlechtem Raumklima die Rede, das bei den Gebäudenutzern zu ausgetrockneten Schleimhäuten, Juckreiz, Kopfweh und brennenden Augen führt.
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Energie

Ein Gebäude ist immer nur so gut, wie es geplant und gebaut wurde

Publiziert am
05.03.2013
von
In der kalten Jahreszeit häufen sich die Klagen über trockene Luft in Minergie-Gebäuden. Mehr noch: In der Berichterstattung über die Neubauten Pädagogische Hochschule und Obergericht des Kantons Zürich ist von stickigem und schlechtem Raumklima die Rede, das bei den Gebäudenutzern zu ausgetrockneten Schleimhäuten, Juckreiz, Kopfweh und brennenden Augen führt.
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Energie

Das Minergie-Zertifikat ist eine Qualitätsgarantie

Publiziert am
26.06.2012
von
Der Baustandard Minergie steht für tiefen Energieverbrauch, mehr Komfort und Wirtschaftlichkeit. Aber nur wenn Minergie dran steht, ist auch Minergie drin: Das Zertifikat ist der Qualitätsausweis für ein Produkt, das genau umschrieben und definiert ist. Es liefert klare Kenndaten als Sicherheit für Bauherren und Käufer und verschafft dem Eigentümer handfeste Vorteile – zum Beispiel Förderbeiträge, günstigere Hypotheken oder gar eine höhere Ausnützungsziffer.
Veröffentlicht unter:

Komfortabler Alltag im Minergie-P Haus

Publiziert am
07.02.2012
von
«Über Minergie Häuser hört man ja verschiedenes,» sagte eine Journalistin skeptisch zu mir. Wie ich denn das Leben in einem solchen Haus selber einschätzen würde, fragte sie mich anschliessend. Nun, meine Erfahrungen im Minergie-P Haus sind eindeutig positiv. Gute Dämmung und Komfortlüftung vermitteln uns tatsächlich das gewünschte Komfortgefühl.
Veröffentlicht unter:

Bauen ist eine nationale Angelegenheit

Publiziert am
31.10.2011
von
MINERGIE ist der Baustandard mit der höchsten Marktdurchdringung weltweit. Er konzentriert sich auf die Energieeffizienz und den Komfort, den die Gebäude bieten sollen. Selbst MINERGIE-ECO ist kein umfassendes Nachhaltigkeitslabel, könnte aber die Grundlage für die Entwicklung eines Schweizer Gebäudelabels für nachhaltige Bauten sein. Diese Empfehlung formuliert eine ad-hoc-Gruppe in einer entsprechenden Vorstudie. Die Frage stellt sich: Warum sollen wir in unserem Land nicht einfach internationale Gebäudelabels wie LEED, BREEAM oder DGNB/SGNI anwenden? Oder anders gefragt: Warum brauchen wir ein schweizerisches Zertifizierungssystem für nachhaltige Bauten?
Veröffentlicht unter:

Energieeffizienz durch Gebäudevernetzung

Publiziert am
25.08.2011
von
Die moderne Gebäudetechnik leistet einen wesentlichen Beitrag dazu, dass mit der Ressource Energie intelligent umgegangen wird und der Verbrauch an fossiler Energie sowie die Emissionen von Treibhausgasen minimiert werden. Neben dem Einsatz von erneuerbaren Energien sind innovative Technologien gefordert. Dabei werden nicht nur hohe Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit, sondern auch an den Wohn- und Arbeitskomfort der Gebäudenutzer gestellt. Zum erforderlichen Komfort gehört auch eine gute und einfache Bedienbarkeit des Gebäudes beziehungsweise der technischen Einrichtungen. 

Themen

Rubriken

Archive

Aktuelle Kommentare