18. – 21. Januar 2022

Geothermie findet im Glashaus der Öffentlichkeit statt

Publiziert am
25.02.2014
von
Geothermieprojekte sind komplex, schwierig zu verstehen und emotional bewegend. Zwar scheinen die Verantwortlichen die technischen Aspekte kalkulieren zu können, doch bekunden sie oft Mühe im Umgang mit den direkt Betroffenen. Dabei ist der Dialog mit diesen Gruppen ebenso sorgfältig zu gestalten wie das technische Projekt. 
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Energie und Klima

2SOL setzt neue Massstäbe in der Wärme- und Stromversorgung von Gebäuden

Publiziert am
19.11.2013
von
Die Energiestrategie 2050 des Bundesrats hat ehrgeizige Reduktionsziele für den CO2-Ausstoss definiert, welche es in Zukunft unumgänglich machen, Gebäude in der Schweiz mit erneuerbarer Energie zu beheizen. Das von der Industrieallianz 2SOL angebotene System ermöglicht es bereits heute, im Neubau und in der Sanierung von Gebäuden, den Bewohnern ein behagliches Wohnklima ohne CO2 Emissionen und mit genau voraussehbaren Energiekosten anzubieten. Dabei hat 2SOL gewisse Lehren aus meiner Schulzeit widerlegt. 
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Energie und Klima

Strom aus Geothermie: Warnung vor weissen Elefanten

Publiziert am
20.08.2013
von
Das Erdbeben in St. Gallen ist keine Katastrophe. Aber nachdem ähnliche Projekte in Basel (2009) und Staufen (Südbaden) scheiterten und millionenschweren Folgekosten nach sich zogen, drängt es sich auf, die Erwartungen in diese Technik zu überdenken. 
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Energie und Klima

Neue Chancen für die Geothermie

Publiziert am
18.11.2011
von
Die oberflächennahe Nutzung der Erdwärme mittels Wärmepumpen, die sogenannte untiefe oder oberflächennahe Geothermie, ist in der Schweiz bereits weit verbreitet und erfolgreich. Tausende von Wärmepumpenanlagen mit Erdsonden heizen unsere Gebäude und helfen Erdöl einsparen.
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Energie und Klima

KEV – zur Förderung der Erneuerbaren

Publiziert am
05.09.2011
von
Mit der Revision des Energiegesetzes 2007 hat das Parlament bestimmt, dass die Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2030 um mindestens 5400 GWh zu erhöhen ist. Die wichtigste Massnahme war die Einführung der kostendeckenden Einspeisevergütung KEV. Wer erneuerbare Energien anbietet, erhält dafür eine Vergütung, um die Differenz zwischen den hohen Produktionskosten und dem Marktpreis auszugleichen.
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Energie und Klima

Themen

Rubriken

Aktuelle Kommentare

Archive