18. – 21. Januar 2022

Das «grüne Gold» – Swiss Collaboration beim Bauen mit Holz

Publiziert am
15.08.2017
von
Meinung Holz als Baustoff nimmt für das nachhaltige Bauen einen wichtigen Stellenwert ein – gerade im Hinblick auf die Energiestrategie 2050. Der Grossteil des Bauholzes wird heute allerdings importiert, trotz des enormen Nutzungspotenzials der Schweizer Wälder. Nun engagiert sich die gesamte Schweizer Holzwirtschaft in einer gemeinsamen Kampagne für mehr Regionalität im Schweizer Holzbau.

Le Corbusier hat sich geirrt

Publiziert am
05.05.2015
von
Helle und offene Wohnungen finden auf dem Immobilienmarkt mehr Anklang als andere. Dabei ist die Grösse der Fenster aber nicht einziges Kriterium. Wie die aktuelle Forschung zeigt, sind Position, Form und Materialität genauso wichtig und beeinflussen unser Raumempfinden wesentlich. Das sollte man sich vermehrt zunutze machen! 
Veröffentlicht unter:

Graue Energie und Ökobilanzen – was steckt dahinter?

Publiziert am
31.03.2015
von
Bis vor wenigen Jahren war «graue Energie» lediglich ein Schlagwort in der Debatte um ökologische Werte, mit dem jeder oder jede versuchte die eigene Argumentation zu hinterlegen. Man konnte davon ausgehen, dass das Gegenüber ebenso wenig wusste, wie eine solche Behauptung zu verifizieren sei, wie man selbst. 

Team Lucerne – Suisse am Solar Decathlon 2014 in Versailles

Publiziert am
15.10.2013
von
Erstmals nimmt eine Schweizer Hochschule am international renomierten Wettbewerb Solar Decathlon teil. Nach einer aufwändigen Qualifikation arbeitet das interdisziplinär zusammengesetzte Team Lucerne – Suisse der Hochschule Luzern – Technik & Architektur seit anfangs Jahr an Konzepten eines zukunftsweisenden, energieeffizienten, städtischen Gebäudes. 

Innovationen des Metallbaus für den Ausbau der Solarenergie

Publiziert am
09.11.2012
von
Die Endlichkeit der fossilen Energieträger und die Diskussionen rund um die Atomenergie sind Dauerthemen in der Öffentlichkeit. Selbst der Bundesrat ist der Meinung, dass eine langfristige und effiziente Energiepolitik auf Erneuerbaren Energien aufbauen muss. Entscheidender Faktor in der erfolgreichen Umsetzung dieser Vision wird die Verwendung von Solarstrom sein.
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Energie und Klima

Dezentrale Stromspeicherung für stabile Netze

Publiziert am
14.09.2012
von
Stabile Stromversorgungsnetze sind eine Voraussetzung für die sichere Energieversorgung. Mit der sich abzeichnenden stark zunehmenden Anzahl dezentraler wind-- und solarbasierter Stromerzeugungsanlagen kann das Management der Netzstabilität (50 Hz) an die Grenzen des Machbaren stossen. Speichern statt Rückspeisen wäre das Motto.
Veröffentlicht unter:

Traditionelle Architektur ist ökologische Architektur

Publiziert am
07.09.2012
von
Ein Haus kann Energie einsparen, indem es für die Beheizung der Räume und des Wassers die geothermisch oder von Sonnenkollektoren erzeugte Wärme benutzt. Doch das sind noch lange nicht alle Möglichkeiten, wie Energie gespart werden kann.
Veröffentlicht unter:

Erneuerbar – sonnenklar

Publiziert am
03.07.2012
von
Ungefähr 80% der in der Schweiz gebrauchten Primärenergie (Öl, Gas, Kohle, Uran) stammt aus Ländern, die nicht demokratisch regiert werden (Ausnahme Norwegen). Die Bevölkerung hat keinen Gewinn durch den Verkauf ihrer Rohstoffe. Armut und Unruhen prägen ihren Alltag. Wenn der Energiefluss gefährdet ist, schreiten amerikanische und europäische Truppen ein (Irak, Libyen, etc.). Anders gesagt, diese Rohstoffe sind die Grundlage unserer wirtschaftlichen Überlegenheit, die der Bevölkerung, denen die Rohstoffe gehören, zum Nachteil gereichen.
Veröffentlicht unter:

Swissbau 2012: einmal mehr wichtigster Treffpunkt der Bau- und Architekturszene Schweiz

Publiziert am
21.01.2012
von
Die diesjährige Swissbau geht als sehr guter Jahrgang in die bald vierzigjährige Geschichte ein. Die Leitmesse der Bau- und Immobilienwirtschaft in der Schweiz ging heute nach fünf äusserst erfolgreichen Tagen zu Ende.

Solare Architektur: Wie lassen sich Gebäude ökologisch sinnvoll und ästhetisch ansprechend gestalten?

Publiziert am
19.01.2012
von
Jedes Zeitalter entwickelt entsprechend den Bedürfnissen technologische Errungenschaften für seine Zeit: Die Moderne brach mit dem historischen Mummenschanz eines Neo-Klassizismus, weil er dem Zeitgeist und den technologischen Möglichkeiten des Industriezeitalters nicht mehr entsprach. Die industrielle Produktion von Stahlprofilen führte in den rasch wachsenden Städten der USA zu einer neuen Architektur, welche – dem Schlachtruf «Form follows Function» eines Louis Sullivan folgend – zu urbaner Verdichtung und zum Hochhaus-Boom führte.
Veröffentlicht unter:

Themen

Rubriken

Archive

Aktuelle Kommentare