Swissbau Innovation Lab

smart services

designraum

DesignRaum: Wie Ideen zum visuellen Erlebnis werden

Auf Basis von BIM-Daten macht die DesignRaum GmbH, Architektur und Design auf eine sehr innovative Art und Weise erlebbar – beispielsweise mittels einer virtuellen Rollercoasterfahrt durch eine Wohnung, ein Produkt oder ein ganzes Quartierareal. Durch hochrealistische Visualisierungen werden Ideen für Produkte oder Gebäude bereits in einer frühen Planungsphase visuell erlebbar gemacht.

cadmec

CADMEC: Einfach zur vollständigen Bauwerksdokumentation dank Branchenstandard 

Eine vollständige und gut strukturierte Bauwerksdokumentation wird für alle Beteiligten rund um eine Immobilie immer wichtiger. Um die Datenflut in den Griff zu bekommen, sind neue Lösungen gesucht. Der Branchenstandard «Virtual Building®» stellt hierzu die Grundlagen und Funktionen bereit, welche es allen Beteiligten ermöglichen, einfach und effizient eine vollständige und strukturierte Dokumentation zu bestellen.

pom keyvisual

pom+: Zuverlässiger Betriebskostenrechner

Betrieb und Unterhalt machen rund 40% der Kosten aus, die über die gesamte Lebensdauer einer Immobilie anfallen. Der Betriebskostenrechner von pom+ ermittelt die zukünftigen Kosten eines Investitionsobjekts. Der Rechner verfolgt dabei wenn immer möglich einen Bottom-Up-Ansatz: Er berechnet die Kosten der verschiedenen Teilleistungen und generiert zuverlässigere Zahlen als bei der Berechnung mit einem herkömmlichen Top-Down-System.
amstein walthert keyvisual

Amstein + Walthert: Methodenkompetenz für digitales Planen, Bauen und Betreiben

BIM bedingt ein neues Verständnis für das Planen, Bauen und Betreiben. Amstein + Walthert sieht BIM als ganzheitliche Methode, mit der sich die Produktivität in der Bau- und Immobilienwirtschaft steigern, die Qualität in der Fertigung verbessern und die Transparenz bereits in frühen Phasen erhöhen lässt. Um die Potenziale von BIM zu nutzen, bietet Amstein + Walthert unter Digitalisierung@A+W ein umfassendes Angebot an Dienstleistungen und Applikationen.

CRB Keyvisual

CRB: Standardisierte Arbeitsmittel werden BIM-fähig

Als Kompetenzzentrum für Standards in der Bau- und Immobilienwirtschaft entwickelt CRB seine weitverbreiteten Arbeitsmittel weiter, um diese «BIM-fähig» zu machen. Beim Swissbau Innovation Lab setzt CRB Prototypen in einer realen Arbeitsumgebung ein und integriert diese in firmenübergreifende Abläufe. Alle Elemente und Bauteile sind dabei typisiert und beinhalten Informationen des elementbasierten Baukostenplans und des Normpositionen-Katalogs. Zudem können Leistungsverzeichnisse generiert und passende Produkte evaluiert werden.
Flatman

FlatMan: App ermöglicht digitale Immobilienverwaltung

Die App FlatMan ermöglicht es Immobilienfirmen, schneller und effizienter mit Mieterinnen und Mietern sowie mit Handwerkern zu kommunizieren. So lassen sich Redundanzen vermeiden und die Prozesse der Hausverwaltung optimieren. All dies führt zu einer Qualitätssteigerung, weil die Mietenden durch den besseren Service stets über den Status ihrer Anfrage informiert sind. FlatMan legt auch Wert auf nachhaltige Produkte wie CO2-neutrale Bildschirme. Zudem wird mit der App viel Papier eingespart.

Vanillaplan

Vanillaplan: Software für effizientes Ressourcenmanagement in der Bauwirtschaft 

Die Schweizer Softwarelösung Vanillaplan bietet effizientes Ressourcenmanagement für Unternehmen der Baubranche. Vanillaplan funktioniert browserbasiert und ist intuitiv bedienbar, indem es die verwendeten Ressourcen visualisiert. Die hohe Bedienungsfreundlichkeit vereinfacht die Planung im hektischen Berufsalltag. Mit Vanillaplan lassen sich Personal und Kosten sparen, weil die Software Kapazitäts- und Einsatzpläne intelligent verknüpft. Eine anschauliche Darstellung der Betriebsauslastung ermöglicht eine genaue Planung der personellen Ressourcen sowie eine gezielte Preisgestaltung im Verkauf.

Debrunner

Debrunner Acifer Bewehrungen: Kragplattenanschlüsse mit QR-Code-Unterstützung

ACINOXplus UX+ ist ein Kragplattenanschluss von Debrunner Acifer Bewehrungen AG, der sich ohne Durchdringung der Schalung verbauen lässt. Dadurch können grossflächige Schalungen wie etwa bei Sichtbetonwänden realisiert werden. Der ACINOXplus UX+ verfügt über eine Produktetikette mit QR-Code. Über den QR-Code lassen sich einfach und schnell drei Funktionen per Handy oder Tablet aufrufen: das Videotutorial für den richtigen Einbau, die Checkliste für die Baukontrolle sowie die Kontaktdaten der Ansprechpartner bei Debrunner Acifer Bewehrungen AG.

buildup

buildup: Effiziente Suchmaschine hilft im Produkte-Dschungel

«buildup» bietet den Akteuren der Baubranche eine effiziente Suchmaschine für Bauprodukte. Ziel ist es, sämtliche auf dem Markt verfügbaren Produkte auf einer zentralen Plattform digitalisiert und vernetzt bereitzustellen. Architekten, Planerinnen, Bauherrschaften und Unternehmer finden so über ihre Tools branchenunabhängig alle Bauteile und -materialien auf einer Plattform. buildup unterstützt so praxisnah tägliche Aufgaben wie Bemusterung, Stücklisten, Deklaration, Ausschreibung und Dokumentation.

Habitects

Habitects: digitale Service-Plattform für den Sanitärbereich

Habitects entwickelt digitale Tools und Online-Dienste für Badgestaltung und Sanitärdienstleistungen. Das Ziel: Nützliche Services auf einer Plattform zu vereinen, die Sanitären und privaten Bauherren eine schnelle und unkomplizierte Abwicklung von Neu- und Umbauprojekten ermöglichen. Auf www.habitects.ch steht zudem ein Webshop für Sanitärprodukte renommierter Hersteller zur Verfügung, der laufend weiter ausgebaut wird. Habitects denkt den Sanitärmarkt digital.

Mivune

mivune: Höhere Rentabilität dank BuildingCloud

Die Performance-Analyse der «mivune BuildingCloud» bringt sämtliche relevanten Gebäudedaten aus unterschiedlichen Quellen zusammen. Damit ermöglicht die Plattform das Monitoring und die Optimierung der kostenrelevanten Prozesse. Spezifische Daten werden aufbereitet in die Performance-Analyse eingebracht, damit sich daraus direkt Handlungsempfehlungen ableiten lassen. Das unterstützt Eigentümer und Asset Manager bei der Effizienzsteigerung einzelner Gebäude sowie des gesamten Portfolios.

Habitects

afca.: Mixed-Reality-Technologie macht Bauprojekte fassbar

Die App «HoloPlanning» macht digitale Pläne von Bauprojekten über eine holografische Brille als 3D-Modell im Raum erlebbar. Die gemeinsame Erfahrung schafft für alle Beteiligten die benötigte Diskussionsbasis. Animierte Inhalte wie etwa Personenströme ermöglichen realitätsnahe Simulationen und erlauben so eine optimierte Planung und Konzeption. Die Verknüpfung mit IoT-Daten unterstützt ferner Wartungsarbeiten.

Archilyse

Archilyse: Digitale Analyse für präzise Immobilienbewertung

Archilyse bietet die weltweit erste Lösung zur objektiven und quantifizierten Bewertung der Qualität einer Immobilie. Das Unternehmen macht Architektur digital mess- und bewertbar und stellt Kunden detaillierte Visualisierungen und Analysen der Aussenraum- und Grundrissqualität zur Verfügung. Damit unterstützt die Firma Immobilienentscheider bei der Digitalisierung, Bewertung und Optimierung ihrer Objekte. Zudem vereinfachen die Lösungen von Archilyse Prozesse bei der Planung und Verwaltung von Immobilien. Ein 2D-Plan lässt sich beispielsweise innerhalb von nur sechs Minuten in ein 3D-BIM-Modell konvertieren. Normen- und Bauzonen-Checks dauern mit Archilyse lediglich zwei Minuten statt zwei Wochen. Darüber hinaus können Mietzinserträge durch eine präzisere Mietzins-Setzung um bis zu zwei Prozent gesteigert werden. 

BdCH

Bauen digital Schweiz / buildingSMART Switzerland: Ganzheitliches Vorgehen mit BIM bringt Vorteile fürs FM

Das Facility Management (FM) kann von der BIM-Methode profitieren, wenn es seine vielfältigen Möglichkeiten erkennt und mitgestaltet. Der von Bauen digital Schweiz / buildingSMART Switzerland (BdCH / bSCH) koordinierte Use Case «BIM2FM» konkretisiert den Datenmanagement-Prozess anhand des Projekts Spitalgebäude BB12 in Bern über den gesamten Lebenszyklus. Dabei werden Informationen aus der Planung, der Bauausführung und dem Betrieb integriert, während sich in der BIM-Datenbank der digitale Zwilling laufend im Aufbau befindet. Die vollumfängliche Baudokumentation wird somit kontinuierlich digital zusammengeführt, strukturiert und aufbereitet.

Kaulquappe

Kaulquappe: Digitaler Zwilling der nächsten Generation

Digitale BIM-Modelle unterstützen Entscheidungsprozesse, zeigen kontinuierlich Optimierungspotenziale auf, simulieren Varianten und vernetzen die Kommunikation aller Beteiligten.
Aktuelle Big Data Methoden unterstützen Auftraggeber, Planer und Betreiber in der Konzentration auf die Essenz Ihrer Arbeit.
Mit der CDE-Plattform BiG® erweitert die Kaulquappe AG das bislang statische Konzept der BIM-Modelle um die dynamischen Dimensionen und ermöglicht so eine nahtlose Gesamtsicht vom Detail bis über das gesamte Portfolio.

BdCH

OOS: Virtuelles Musterzimmer für bessere Räume

Die Wirkung von Innen- und Aussenräumen beeinflusst, was wir erleben und wie wir es erleben. Da sich diese Erfahrung von Person zu Person unterscheidet, arbeitet die OOS AG mit virtuellen Musterzimmern. Dort lässt sich ein Raum sehen und erleben. Damit kann die Wahrnehmung verschiedener Stakeholder bei der Entwicklung von Räumen miteinbezogen werden. Raumqualität avanciert auf diese Weise zu einem messbaren Entscheidungskriterium.

Kaulquappe

Gruner: Integrale digitale Planung für die Welt von morgen

Von der Bestellung bis zur Betriebsphase nutzen alle Beteiligten den digitalen Zwilling – das versteht Gruner unter digitaler Planung aus einer Hand. Die Spezialisten des Ingenieur- und Planungsunternehmen beraten und unterstützen ihre Kunden von der strategischen Planung bis zur Inbetriebnahme von Gebäuden und Infrastruktur. Dabei dienen die BIM-Methode, des parametrische und generative Entwerfen, spezialisierte Simulationen sowie die AR- und VR-Technologie in der Planung und Formfindung als Grundlage für eine optimale Prozesskette. Dies verbessert die Transparenz, steigert die Qualität der Planung und Fertigung und trägt zur Reduktion der Lebenszykluskosten bei.