Swissbau

Bringt alles zusammen.

Die führende Fachmesse der Bau- und Immobilienwirtschaft in der Schweiz.

Nachhaltigkeit an der Swissbau

Nachhaltigkeit

Herausragende Nachhaltigkeit

Unternehmenserfolg setzt nachhaltige ökonomische, ökologische und gesellschaftliche Leistunen voraus. Nachhaltiges Denken und Handeln haben die über 100-jährige Geschiuchte unseres Unternehmens geprägt und sollen auch den Weg in die Zukunft bestimmen. Die MCH Group will in Bezug auf die Nachhaltigkeit in der Messe- und Eventbranche eine führende Rolle wahrnehmen.
Geschäftstätigkeit

Die Geschäftstätigkeit der MCH Group hat einen hohen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitswert. Ihre Marketing-Plattformen und -Lösungen tragen zum Geschäftserfolg zahlreicher Unternehmen bei. Durch die zeit- und ortsbezogene Konzentration haben Live Events für alle Beteiligte bedeutende ökonomische und ökologische Vorteile, weil sich damit viele Reisen rund um den Globus erübrigen. Zudem bieten Live Plattformen ideale Möglichkeiten, Themen der Nachhaltigkeit aufzugreifen und damit zu diesbezüglichen Fortschritten beizutragen.

Nachhaltigkeits-Ziele

Die MCH Group ist bestrebt, in allen Bereichen und auf allen Stufen das nachhaltige Verhalten zu fördern und die ökonomischen, ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitsindikatoren laufend zu verbessern.
•    Sie strebt eine zukunftsorientierte und innovationsgetriebene Weiterentwicklung des Produkte- und Dienstleistungsportfolios an.
•    Sie investiert laufend in die Optimierung der ökologischen Indikatoren beim Betrieb der Gebäude und Anlagen sowie in die Organisation und Durchführung der Veranstaltungen.
•    Sie nimmt ihre gesellschaftliche Verantwortung wahr, indem die Mitarbeitenden unterstützt werden, sich rechtlich und ethisch korrekt und verantwortungsbewusst zu verhalten.

Nachhaltigkeitsbericht Online: https://reports.mch-group.com/18/ar/de/einleitung_nachhaltigkeit/

Energieeffizienz

Fast 90% des Gesamtenergieverbrauchs der Messe Basel stammen aus erneuerbaren Energien. Der Stromverbrauch wird zu 100% aus erneuerbarer Energie gewonnen. Die Halle 1 Süd ist mit dem Minergie-Label BS-054 ausgezeichnet. Die Energieeffizienz wird den gesetzlichen Vorgaben entsprechend laufend gesteigert.

Energieverbrauch und Emissionen Messe Basel

Energieverbrauch

Emissionen

Der Gesamtenergieverbrauch der Messe Basel (ohne Verwaltung) belief sich im Jahr 2018 auf 23'875 MWh. 89% davon stammen aus erneuerbaren Energien.

Die Messe Basel deckt ihren Strombedarf mit Strom der Industriellen Werke Basel (IWB). IWB-Strom ist zu 100% erneuerbare Energie, die mit eigenen Kraftwerkskapazitäten grösstenteils aus Schweizer Wasserkraft gewonnen wird.

Die Vorjahresvergleiche der Kennzahlen müssen in Abhängigkeit mit dem unterschiedlich dichten Veranstaltungsprogramm betrachtet werden.

Minergie-Zertifikat der Halle 1 Süd der Messe Basel

Bei der 2013 fertig erstellten Halle 1 Süd der Messe Basel ist grosser Wert daraufgelegt worden, die grösstmögliche Energieeffizienz zu erreichen, sowohl in Bezug auf die Dämmung der Hülle als auch in Bezug auf eine ressourcenschonende Bereitstellung der benötigten Wärme- und Kälteenergie. Alle Heizungs-, Lüftungs- und Kälteanlagen werden bedarfsabhängig betrieben, die anfallende Abwärme wird grösstenteils genutzt.

Die Minergie-Zertifizierungsstelle Basel-Stadt hat das Minergie-Label BS-054 verliehen. Das Zertifikat ist eigens für dieses Messe-Gebäude entwickelt worden. Zusätzlich werden bei dieser neusten Messehalle die Zielwerte der SIA-Norm 380 / 4 bezüglich Beleuchtung und Lüftung / Klimatisierung eingehalten.

Steigerung der Energieeffizienz

Der Kanton Basel-Stadt verpflichtet Energie-Grossverbraucher wie die Messe Basel, ihren Energieverbrauch zu analysieren und Massnahmen zur Verbrauchsreduktion zu realisieren. Die kantonale Vorgabe sieht eine jährliche Effizienzsteigerung im Bereich der Strom- und Wärmenergie von 2% vor. Ab 2020 muss die Vorgabe erfüllt sein.

Die Messe Basel wird in der Umsetzung dieser gesetzlichen Verpflichtung von den Industriellen Werken Basel (IWB) unterstützt. Die IWB erstellen eine Ist-Zustand- und Potentialanalyse zum Energiebezug und eine Liste mit Effizienzsteigerungsmassnahmen. Sie erarbeiten zudem eine kantonale Zielvereinbarung mit dem Amt für Umwelt und Energie (AUE). Diese Zielvereinbarung ist eines der Modelle, die der Kanton Basel-Stadt zur Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben anbietet. Sie hat den Vorteil, dass die Infrastruktur der Messe insgesamt beurteilt und optimiert wird. Für das jährliche Reporting an die kantonale Energiefachstelle ist die IWB verantwortlich. Ein erster diesbezüglicher Report wird für das Jahr 2020 erstellt.


Solarenergie

Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Messe Basel produzieren Solarstrom für rund 300 Einfamilienhäuser mit einem Vier-Personen-Haushalt.
Photovoltaik
Bereits 1999 wurde auf dem Dach der Halle 1 Nord in Basel eine Photovoltaikanlage mit integrierter Dachbegrünung installiert, welche die Nutzung von Solarenergie ermöglicht. Sie hat eine Panelfläche von 1'900 m² mit einer Leistung von 215'000 kWh pro Jahr. Eine viermal so grosse Anlage ist auf dem begrünten Dach der 2013 fertig erstellten Halle 1 Süd errichtet worden. Diese Photovoltaikanlage, die in Zusammenarbeit mit einem Investor erstellt worden ist, speist jährlich rund 1'080'000 kWh Strom ins Netz der Industriellen Werke Basel (IWB), welche die Anlage im Jahr 2014 übernommen haben.

Wir unterstützen zudem die Plattform «Wettstein 21», welche für die Installation einer weiteren Photovoltaikanlage auf dem Dach des Congress Center Basel verantwortlich ist. Diese ist Ende 2014 realisiert worden und liefert jährlich rund 180'000 kWh Strom. Die Dachfläche ist gratis zur Verfügung gestellt worden.

Logistik

Der für den Aufbau und den Abbau der Veranstaltungen notwendige Verkehr wird durch Logistikkonzepte Verkehrsregimes gesteuert, um die Belastungen der Umwelt und des Umfeldes möglichst niedrig zu halten.
Der Anlieferungsverkehr der Messe Basel wird durch ein Verkehrsregime via Checkpoint gesteuert, wofür ein entsprechendes Online-Tool entwickelt worden ist. Sämtliche Transporte zum Messegelände müssen bereits im Vorfeld für ein bestimmtes Zeitfenster angemeldet werden. Vom Checkpoint aus, den die Chauffeure anfahren müssen, werden die LKW zur festgelegten Zeit über eine bestimmte Route zur Anlieferungszone der entsprechenden Halle dirigiert, wo sie innert einer vorgegebenen Zeit entladen bzw. beladen sein müssen. Dadurch können Suchverkehr und Verkehrsstaus minimiert werden. Es wird zudem darauf geachtet, dass die Anlieferung wenn immer möglich unterirdisch erfolgen kann.

Um die ganze Logistik der Anlieferung und des Abtransports optimal steuern zu können, werden alle Bewegungen auf dem Messegelände durch den Logistik Partner der Messe Basel – Sempex – getätigt. Sempex hat ein Qualitäts-Management-System gemäss ISO 9001 aufgebaut. Die Geschäftsleitung überprüft laufend die Umsetzung der festgelegten Massnahmen zur Erreichung der Umwelt- und Energieziele. Diese sind in der Umwelt- und Energiepolitik des Unternehmens festgehalten, die im Sinne einer kontinuierlichen Verbesserung ständig weiterentwickelt werden.

Teilen Sie unsere Inhalte mit anderen