3. – 6. Mai 2022

Raumplanung – Das ungeliebte Instrument

Publiziert am
07.09.2011
von
Als Prof. Kneschaurek in den 60er Jahren die Schweiz bis ins Jahr 2000 auf 10 Millionen BewohnerInnen anschwellen sah, entstand eine erste breite Raumordnungsdiskussion. Die Frage war: wo bitte sollen denn diese weiteren 5 Millionen leben? Vorbildlich entstand aus der Debatte das Raumplanungsgesetz. Die Wirkung dieses Gesetzes ist, wie wir heute sehen müssen, ausgeblieben.
Veröffentlicht unter:

Unter dem eigenen Dach

Publiziert am
22.08.2011
von
Ich wohne in einem Einfamilienhausquartier im Kanton Zürich. Nehmen wir einmal an, das Haus stünde in der Wohnzone W2, die maximale Ausnützung wäre auf 30% festgesetzt. Wenn ich den Dachstock für eine meiner Töchter zu einer Einliegerwohnung ausbauen wollte, würde dies nicht bewilligt. Die Begründung wäre: Die zulässige Ausnützung ist überschritten. Solche Regelungen sind unverständlich.