18. – 21. Januar 2022

Swissbau Blog

Zurück zur Übersicht

Nachhaltiges Bauen bedeutet Zusammenspiel

Publiziert am
30.08.2017
von
News Wer nachhaltig baut, setzt einerseits auf das ideale Zusammenwirken von Baumaterial und Technologien. Andererseits bringt die Optimierung sämtlicher Einflussfaktoren im Lebenszyklus auch Bauherren, Betreiber und Nutzer zusammen, die alle von einer positiven Ökobilanz profitieren.
Die Energiewende stellt zusätzliche Anforderungen an Gebäude. Sie müssen zum Beispiel über eine noch besser gedämmte Hülle und effizientere Haustechnik verfügen. Dafür gibt es bereits ein reichhaltiges Angebot, wie hochwärmedämmende Ziegel, Porenbetonsteine oder Wärmeverbundsysteme. Auch das Angebot an modernen Heizungs- und Lüftungssystemen ist gross, so dass private und institutionelle Bauherren eher die Qual der Wahl haben, wenn sie sich für zukunftsorientierte Systeme entscheiden.

Der Gesamtkontext zählt

Eng verbunden mit der Weiterentwicklung der energieeffizienten Bauweise ist der Trend zum nachhaltigen und gesunden Bauen. Hierbei wird jedes Gebäude ganzheitlich analysiert und die Auswahl der Bauprodukte aufgrund der Art, der Nutzung und dem Standort getroffen. Jedes einzelne Produkt beeinflusst die ökologische Qualität und die Umwelteinwirkungen werden im Gebäudekontext beurteilt. Ein nicht geringer Aufwand, denn für die Erstellung der Ökobilanz werden neben dem Material die jeweils benötigten Ressourcen und Energiemengen betrachtet sowie die Emissionen evaluiert, die bei Herstellung, Transport, während der Nutzung und beim Rückbau freigesetzt werden. Entsprechend hilfreich sind die Umwelt-Produktdeklarationen (EPD – Environmental Product Declarations), die ebenfalls ein wichtiges Instrument für die Nachhaltigkeits- und Gebäudezertifizierungen sind.

Nachhaltigkeit zahlt sich aus

Wer nachhaltige Materialien und Technologien einsetzt, berücksichtigt nicht nur ökologische Aspekte. Der Aufwand an Ressourcen und Kapital soll eine optimierte Nutzungsqualität gewährleisten und eine entsprechende Rentabilitätsentwicklung ermöglichen. Nachhaltiges Bauen hat für alle Parteien diverse Vorteile. Bauherren profitieren von höherer Planungssicherheit, besserer Bauqualität und geringerem Leerstand. Dank optimierter Konzepte reduziert sich der Energieverbrauch und Betreiber haben weniger Reinigungs- und Instandhaltungsaufwand. All dies bedeutet für den Nutzer mehr Komfort und geringere Nebenkosten. Mit anderen Worten – eine Win-Win-Situation für alle.

An der Swissbau 2018 finden sich zahlreiche Praxisbeispiele für nachhaltiges Bauen in den Ausstellungsbereichen Planung, Rohbau und Gebäudehülle, Gebäudetechnik und Innenausbau aber auch im Veranstaltungs- und Netzwerkformat Swissbau Focus.

Der Swissbau Blog ist eine dialogorientierte Online-Plattform für aktuelle Beiträge zur Bauwirtschaft in der Schweiz. Neben zahlreichen Beiträgen aus dem Themenspektrum des Swissbau Focus liefert er regelmässig interessante News und Hintergründe zur Baubranche bzw. zur Swissbau selbst. Informationen zur Autorenschaft finden sich im Impressum. Bitte beachten Sie zudem die Blog Policy.
Alle Beiträge des Autors anzeigen
Kommentar verfassen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.