Downloads

Einfamilienhaus mit Solar-Eisspeicherheizung in Udligenswil

Wie verwandelt man ein 17 Jahre altes Haus mit einer Ölheizung und einem Heizleistungsbedarf von zwölf Kilowatt in ein höchst innovatives Plusenergie-Haus mit Ice-Age-Flair? Die Antwort liefert ein ungewöhnliches EFH in Udligenswil – nämlich mit dem Einbau einer Solar-Eisspeicherheizung, die ihre Energie ausschliesslich von der Sonneneinstrahlung und der Aussentemperatur bezieht.

Nur ein knappes Dutzend dieser hochmodernen Anlagen, die eine gute Alternative zur Erdsonden-Heizung darstellen, sind in der Schweiz derzeit im Betrieb. Im Einfamilienhaus von Familie Schilliger war jedoch nicht die Anlage selbst die grösste Herausforderung, sondern die Tatsache, dass für die Platzierung der beiden unterirdischen, riesigen Wassertanks mit einem Füllvolumen von je zwölf Kubikmetern aufwändige Aushub- und Umgebungsarbeiten geleistet werden mussten. Diese als Speicher dienenden Tanks bilden eine der drei Komponenten dieser Anlage; hinzu kommen noch ein offener Solar-Luft-Kollektor auf dem Dach sowie eine Wärmepumpe. Der Kollektor führt die Wärme, die er über die Sonneneinstrahlung und aus der Umgebungsluft gewinnt, vorzugsweise der Wärmepumpe zu. Überschüssige Energie, die gerade nicht benötigt wird, gelangt über einen Wärmetauscher in den unterirdischen Eisspeicher, der wiederum zusätzliche Energie aus dem Erdreich gewinnt, und wird dort gelagert. Im Winter wird dem Speicher so lange Energie entzogen, bis das Wasser in den Tanks gefriert – und auch dieser Prozess des Vereisens bringt einen weiteren Energiegewinn. So kann das zukunftsweisende System sogar vierzig Tage trübes Wetter ohne externe Energiezufuhr überbrücken!

«Die energetische Sanierung meines Eigenheims wird zwar unter dem Strich mein Portemonnaie auf der Ausgabenseite mehr belasten. Aber wir müssen solche Beispiele realisieren, um die Möglichkeiten aufzuzeigen.» sagt Peter Schilliger im Interview mit der Swissbau.