Downloads

Brienzer Einfamilienhaus mit Kombi-Indach-Anlage

Formschön, vorbildlich in Sachen Energiegewinnung und nachhaltig – diese Eigenschaften zeichnen das Dach des Brienzer Einfamilienhauses aus, das das Metallbauunternehmen Schweizer neu eingedeckt hat. Dabei wurden die alten Sonnenkollektoren des in den 1970-er Jahren erbauten Hauses durch eine sogenannte Kombi-Indach-Anlage ersetzt. 

Zentrale Bestandteile dieser Anlage sind die fünf Kollektoren, die zur optimalen Leistungsausschöpfung am Dachfirst angeordnet wurden: Sie liefern die Energie, die für die Warmwasseraufbereitung und zur Heizungsunterstützung notwendig sind. So wird beispielsweise die Luft-Wärmepumpe mit dem Strom betrieben, den die insgesamt 61 Photovoltaik (PV)-Module erzeugen können. Für eine ästhetisch schöne Gestaltung, die eine Ziegelbedeckung vollständig ersetzt, wurden Blindmodule im Bereich des Kamins und des Schneefangs platziert. Insgesamt kann die Kombi-Indach-Anlage, die über eine Absorberfläche von mehr als elf Quadratmetern verfügt, eine installierte Leistung von 13,725 Kilowatt-Peak (kWp) vorweisen. 

«In der Gesellschaft sagt man gerne zu jemandem, der fortschrittlich ist: ‚Du bist ein Grüner, ein Spinner. ‘ Die ersten zehn Jahre hiess es, dass Sonnenenergie nicht von Belang wäre. Dann begann sich der Wind zu drehen und immer mehr Architekten haben uns um Rat gefragt. Doch zu Beginn waren wir wirklich Pioniere.» sagt Hans-Ruedi Schweizer im Interview mit der Swissbau.