Blog

Einsparpotenzial beim Bauen, Umbauen und Sanieren mit dem Bausparrechner berechnen - Baufördergelder im Überblick

Publiziert am 23.01.2014 von Redaktion Swissbau
einsparpotenzial-beim-bauen-umbauen-und-sanieren
Eventreport - Einsparpotenzial beim Bauen, Umbauen und Sanieren mit dem Bausparrechner berechnen - Baufördergelder im Überblick, 23. Januar 2014, 12.45-13.45 Uhr und 25. Januar 2014, 14.15-15.15 Uhr, Messe Basel

Bild: v.l.n.r. Dominik Mahn, Docu Media Schweiz GmbH; Christian Mathys, Amt für Umwelt und Energie, Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt, Basel; Sabine Stöcklin, Amt für Umweltschutz und Energie, Bau- und Umweltschutzdirektion, Basel-Landschaft

Die über 2’000 Förderprogramme der Schweiz von Bund, Kantonen, Gemeinden und Energieversorgern sind mit integriertem Energiesparrechner auf bauwelt.ch zugänglich. Energieeffizientes Bauen und Sanieren wird schweizweit gefördert. Prozesse und Anforderungen können auf Kantons- oder Gemeindeebene variieren.

Die Übersicht der Förderprogramme und den Energiesparrechner als informatives Werkzeug für Bauherrn findet man auf bauwelt.ch. Mit nur wenigen Angaben pro Objekt werden die von Kantonen und Gemeinden angebotenen Förderprogramme dem Bauherrn übersichtlich dargestellt. Dominik Mahn, Product Manager Online und Leiter Fachpublikationen der Docu Media Schweiz GmbH, Rüschlikon begründet die Notwendigkeit einer Baufördergelderübersicht in der Schweiz. Sabine Stöcklin, Amt für Umweltschutz und Energie, Bau- und Umweltschutzdirektion, Liestal und Christian Mathys, Amt für Umwelt und Energie, Departement für Wirtschaft, Soziales und Umwelt, Basel zeigen die Prozesse auf, wie die Fördergelder beantragt werden können und welche Massnahmen in den Kantonen Basel-Stadt und -Landschaft mit Fördergeldern unterstützt werden. 

Das Ziel der Förderprogramme ist der Klimaschutz. Seit Programmstart 2010 werden, alleine im Kanton Basel-Landschaft,150 GWh fossile Energie pro Jahr eingespart. Dies entspricht 250 Heizölwaggons. Die Förderprogramme finanzieren maximal 40% der Investitionen. Unterstützt werden in der Einzelbauteilsanierung Fenster, Dach, Wand oder Bauteile gegen unbeheizt. Ein Bonus wird bei Gesamtsanierungen vergeben. Begleitend zu Gesamtsanierungen finanzieren die Kantone beider Basel einen Energiecoach. Je nach umgesetztem Energiestandard variieren die Beiträge. Gesuche können online erstellt werden. Der Mindestbetrag für einen Förderbeitrag liegt bei Fr. 1’000.–. Nach der Zusicherung wird der Bauherrschaft eine Umsetzungsfrist von zwei Jahren zugestanden. Christian Mathys rät: «Sobald man Sanierungen projektiert, die mit Förderprogrammen unterstützt werden könnten, sollte man sich so oder so mit den zuständigen Stellen oder mit einem Coach in Verbindung setzen.» Ein GEAK (Gebäudeenergieausweis der Kantone) erstellt, der umfassend darüber informiert, wie Sanierungen am besten anzupacken sind, letztlich mit dem Ziel einer ganzheitlichen Lösung. Von einem Energiecoach begleitete Gesamtsanierungen zahlen sich langfristig auch in Bezug auf die Fördergelder aus. Die Anforderungen der Förderprogramme nehmen keine Rücksicht auf architektonische Qualität, ausser wenn das Objekt unter Denkmalschutz steht. Dann kommen leicht verminderte Anforderungen zum Tragen. 

Der Energiesparrechner steht sowohl privaten Bauherren, als auch professionellen Planern und Ausführenden kostenfrei zur Verfügung. Die Handhabung ist verblüffend einfach und ermöglicht mit nur wenigen Klicks und Angaben das potentielle energetische Einsparpotential zu berechnen. Schweizweit einmalig liefert der Ergebnisreport eine übersichtliche und redaktionell zusammengefasste Auflistung aller verfügbaren Fördermittelprogramme für die geplante Sanierung oder einen Neubau. Dazu Dominik Mahn: «Die permanente Recherche von Fördermittelprogrammen bis auf die kommunale Ebene macht den entscheidenden Unterschied zur Vielfalt der online verfügbaren Energiesparrechner. Die Aktualität und das Sicherstellen der Qualität ist eine hohe Herausforderung. Unter anderem bezieht auch das Bundesamt für Energie mit der Plattform Energie Schweiz die Daten der Fördermitteldatenbank.»

Der Energiesparrechner mit integrierter Fördermittel-Datenbank ermittelt individuelles Sparpotenzial. Mit dem Energiesparrechner und den über 2’000 öffentlichen Schweizer Baufördergeldern findet man die passende Unterstützung für Bauprojekte. Die Herausforderung, mit Investitionen beim Neubau oder beim Modernisieren Energie zu sparen, wird mit der Hilfe der stetig aktualisierten Datenbank vereinfacht. Hinsichtlich Energie sind die Kantone verfassungsgemäss für den Gebäudebereich zuständig. Sie verantworten die Umsetzung des nationalen Gebäudeprogramms, das die energetische Sanierung der Gebäudehülle fördert. Mit kantonseigenen Mitteln werden Gesamtsanierungen unterstützt und Massnahmen zum Einsatz von erneuerbaren Energien gefördert. Wichtig ist: Gesuche zwingend vor Baubeginn einzureichen.

Weiteres Bildmaterial zur Veranstaltung «Einsparpotenzial beim Bauen, Umbauen und Sanieren mit dem Bausparrechner berechnen - Baufördergelder im Überblick» steht in der Bilddatenbank der Swissbau zur Verfügung.


Präsentationen der Veranstaltung «Einsparpotenzial beim Bauen, Umbauen und Sanieren mit dem Bausparrechner berechnen - Baufördergelder im Überblick»

Präsentation von Christian Mathys


Präsentation von Dominik Mahn


Präsentation von Sabine Stöcklin


Veranstalter

Schweizer Baudokumentation


Impressum

Text: Katharina Aeschlimann, Docu Media Schweiz GmbH 
Interviews: Peter Basler
Kamera: Adrian Baumann, TVision
Schnitt: Adrian Hedinger, TVision
Fotografie: MCH Swissbau
Konzept und Koordination: IEU AG


Redaktion Swissbau

Redaktion Swissbau

Der Swissbau Blog ist eine dialogorientierte Online-Plattform für aktuelle Beiträge zur Bauwirtschaft in der Schweiz. Neben zahlreichen Beiträgen aus dem Themenspektrum des Swissbau Focus liefert er regelmässig interessante News und Hintergründe zur Baubranche bzw. zur Swissbau selbst. Informationen zur Autorenschaft finden sich im Impressum. Bitte beachten Sie zudem die Blog Policy.

Veröffentlicht unter:

Teilen