Blog

Komfortabler Alltag im Minergie-P Haus

Publiziert am 07.02.2012 von Christian Zeyer, Inhaber E plus U Energie- und Umweltberatungs GmbH
Minergiehaus Window

Meinung «Über Minergie Häuser hört man ja verschiedenes,» sagte eine Journalistin skeptisch zu mir. Wie ich denn das Leben in einem solchen Haus selber einschätzen würde, fragte sie mich anschliessend. Nun, meine Erfahrungen im Minergie-P Haus sind eindeutig positiv. Gute Dämmung und Komfortlüftung vermitteln uns tatsächlich das gewünschte Komfortgefühl.

Immer frische Luft bei angenehmen Temperaturen und dabei auch noch Energiesparen! Was will man mehr?

 Aber es stimmt schon: Wird die Lüftung falsch ausgelegt, ungenügend in Betrieb genommen und nicht gewartet, kann es durchaus sein, dass das Resultat unbefriedigend ist. Wer die Luftumwälzung zu hoch einstellt, leidet unter trockener Luft. Wer den Luftstrom bei Inbetriebnahme nicht einregeln lässt, beklagt in einzelnen Zimmern schlechte Belüftung. Wer den Filter nicht wechselt, kann nicht damit rechnen, dass der Volumenstrom der Dimensionierung entspricht.

Für Lüftungen stimmt, was für alle haustechnischen Anlagen Gültigkeit hat: nur wenn Planer, Handwerker und Betreiber zusammenarbeiten, funktioniert eine Anlage so, dass ein tiefer Energieverbrauch bei hohem Komfort garantiert ist.

Damit verweisen die Lüftungen auf einen wunden Punkt, der uns alle angeht: Tiefe Energiepreise haben bisher dazu geführt, dass ein so essentieller Bereich unseres Alltagslebens wie Energieversorgung und - verbrauch als jederzeit gesichert, neudeutsch als «No Brainer» betrachtet wird. Hier muss ein Umdenken stattfinden. Die Energiewende verlangt von uns, dass wir der Energie die Beachtung und den Preis geben, der ihr gehört.

Mehr zu Gebäudelabels erfahren Sie im Eventreport zur Swissbau Focus Arena «Wertsteigerung durch Gebäudelabels – nachhaltiges Bauen wird messbar».

Christian Zeyer

Christian Zeyer

Dr. ETH Christian Zeyer ist Inhaber des Energie- und Umweltberatungsbüros E plus U Energie- und Umweltberatung GmbH in der Region Bern. 2007 hat er die 2. Minergie-P Sanierung in der Schweiz durchgeführt und bewohnt das Haus seither mit seiner vierköpfigen Familie. Das dabei gewonnene Wissen als Planer und Bauherr vermittelt er an andere Hausbesitzer an Tageskursen des WWF Bildungszentrums und in Energieberatungen. Beim Wirtschaftsverband swisscleantech ist Christian Zeyer für die Strategieentwicklung sowie Energie und Klimafragen zuständig.

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen