Blog

Junge bauen die Schweiz: Visionen für den Metallbau

Publiziert am 21.01.2012 von Redaktion Swissbau
junge-bauen-die-schweiz
Eventreport Junge bauen die Schweiz - Visionen für den Metallbau 21.1.2012, 10.30-11.30 Uhr, Messe Basel

Im Vorfeld der Swissbau hat die Schweizerische Metall-Union den Ideen-Wettbewerb «Junge bauen die Schweiz» durchgeführt. Jugendliche, Lernende und Studenten waren eingeladen, unter facebook.com/jungebauen ihre Vorschläge für die Gebäude der Zukunft zu posten. Die Ideenskizzen wurden vom 17. bis 21. Januar 2012 von den BesucherInnen der SMU-Lounge in Halle 1 bewertet.
Am 21. Januar 2012 fand an der Swissbau die Diskussion und Prämierung der besten Vorschläge statt. In der Kategorie SchülerInnen hat der 16-jährige Sidney Aebischer aus Riehen gewonnen. Er schlägt vor, Wohngemeinschaften zu bilden, die sich unabhängig von externen Quellen mit Wind- und Sonnenenergie versorgen. Aebischer: In den Abwasserrohren befinden sich Drehkolben, welche sich beim Abfluss drehen und dadurch Energie erzeugen. Die entstehenden Energien werden im Hauptnetz in Kondensatoren gespeichert. Überschüsse werden über ein Pumpspeicherwerk in Lageenergie umgewandelt und dort gespeichert. Aebischers Vorschlag ist sehr konkret und durchdacht. Der zweitplatzierte Stefan Sackmann aus Basel will auf dem ehemaligen Schiessplatz in Basel eine überdachte Skateboard-Anlage mit Flutlicht sowie einer Solaranlage auf dem Dach bauen. Sein Entwurf sieht auch eine Dirt-Bike-Bahn auf dem Areal vor. Diese soll mit Bikeprofis gebaut werden, weil die schon gebaute Anlage auf dem Bachgrabenareal unbrauchbar ist, wie der 15-jährige Schüler meint. Sackmann: Ein guter Singletrail wäre auch nicht schlecht. Das Ganze wäre eine gute Sache. Denn Biker zerstören den Allschwiler Wald, weil sie nicht auf dem Weg fahren. Also wäre das auch zum Schutz des Waldes. Dritter wurde der 15-jährige Tim Eberhard aus Lengnau. Er hat sich ein Gartenhaus ausgedacht, dass nur mit Solarenergie funktioniert. Im Winter gibt es für die Dunkelheit und Kälte Wärmelampen, die den Strom aus Solarzellen beziehen und den Pflanzen genug Wärme geben. Das Regenwasser wird in einem Tank gespeichert; im Sommer wird das Wasser für die Bewässerung verwendet. Sein Vorschlag kam auch beim Publikum des Themenanlasses Junge bauen die Schweiz besonders gut an.

In der Kategorie Metallbau hat der 24-jährige SMT-Student Robert Acklin aus Basel gewonnen. Er will einen mobilen, mittels Photovoltaikzellen betriebenen Eiswagen bauen. Dieser kann die Kühlboxen ohne Fremdstrom betreiben. So wird aus heisser Sonne kühles Eis! Umberto Colicchio, Leiter Metallbau und Mitglied der Geschäftsleitung der Schweizerischen Metall-Union freut sich über die innovativen Vorschläge: «Es geht uns auch darum, junge Menschen für das Handwerk generell und den Metallbau im Speziellen zu interessieren. Die von uns mitgetragene Studie zur Berufswahl, die wir auch an der Swissbau präsentierten, zeigt ein zunehmendes Interesse der Jugendlichen für handwerkliche Berufe. Das ist gut, denn der Metallbau braucht wie andere Branchen in Zukunft viele gute Fachkräfte.»

Weiteres Bildmaterial zum Themenanlass «Junge bauen die Schweiz - Visionen für den Metallbau» steht in der Bilddatenbank der Swissbau zur Verfügung.


Videointerviews

Umberto Colicchio, Mitglied der Geschäftsleitung SMU
Sidney Aebischer, Angehender Informatiker, 1. Lehrjahr


Präsentationen des Themenanlasses «Junge bauen die Schweiz – Visionen für den Metallbau»

junge-bauen-die-schweiz

Medienorientierung Swissbau 2012


Impressum

Text: Iris Wirz, www.iriswirz.com
Interviews: Peter Basler
Kamera und Schnitt: Adrian Baumann, TVision, www.tvision.ch
Fotografie: MCH Swissbau
Konzept und Koordination:IEU AG, Liestal, www.ieu.ch


Redaktion Swissbau

Redaktion Swissbau

Der Swissbau Blog ist eine dialogorientierte Online-Plattform für aktuelle Beiträge zur Bauwirtschaft in der Schweiz. Neben zahlreichen Beiträgen aus dem Themenspektrum des Swissbau Focus liefert er regelmässig interessante News und Hintergründe zur Baubranche bzw. zur Swissbau selbst. Informationen zur Autorenschaft finden sich im Impressum. Bitte beachten Sie zudem die Blog Policy.

Veröffentlicht unter: