16. – 19. Januar 2024

Innovation Pitch mit Hochschule Luzern, Cowa, myEnergyGuide & R. Nussbaum AG

Welche Innovationen prägen das Planen, Bauen und Betreiben von Immobilien? Im Speakers Corner im Swissbau Innovation Lab präsentieren etablierte Unternehmen Seite an Seite mit Startups ihre Neuheiten. Die aktuellen Digital Use Cases werden in kompakten Innovation Pitches vorgestellt und im Anschluss gemeinsam mit Experten und dem Publikum diskutiert. Erfahren Sie schon heute, welche Produkte, Lösungen und Services die Zukunft prägen werden und sichern Sie sich Ihren Platz!
 

CC TES – Hochschule Luzern: Kompakte thermische Energiespeicher für die Integration erneuerbarer Energien in Gebäuden
Das Kompetenzzentrum Thermische Energiespeicher (CC TES) ist führender Forschungspartner für die Speicherung von Wärme und Kälte. CC TES entwickelt Materialien, Komponenten und Systeme für Gebäude und Industrieanwendungen. In diesem Projekt wird zusammen mit COWA TS eine kompakte Wärmespeicherlösung (viermal höher als Wasser) zur Steigerung des PV-Eigenverbrauchs in Gebäuden entwickelt.

Cowa Thermal Solutions: Kompakte thermische Energiespeicher für die Energiewende
Cowa entwickelt thermische Energiespeicher, die auf gleichem Raum Faktor zwei bis vier mal mehr Energie speichern können als konventionelle, wasserbasierte Speicher. Die Technologie erlaubt es, den Heizautarkiegrad von Photovoltaik-betriebenen Wärmepumpensystemen signifikant zu erhöhen, ohne die Systemkonfiguration anzupassen. Die verwendeten Materialien basieren auf lithiumfreien Salz/Wasser-Mischungen, die weder toxisch noch brennbar sind und üblicherweise in der Nahrungsmittelindustrie eingesetzt werden.

MyEnergyGuide: mein digitaler Energieberater
myEnergyGuide hilft dabei, das eigene Zuhause moderner, ökologischer und sparsamer zu machen. Ist Ihnen Wohnkomfort, Unabhängigkeit oder der langfristige Werterhalt Ihres Hauses wichtig? Unser Tool liefert eine individuelle Lösung. Anhand von Geo-Informations-Daten wird ein «Digitaler Zwilling» des Hauses erstellt und ein mehrstufiger Massnahmenplan mit optimalem Kosten-Nutzen-Verhältnis ermittelt.

R. Nussbaum AG: Heat pipe für die Temperaturstabilisierung der Brauchwasserversorgung
In Einrichtungen zur Brauchwarmwasserversorgung von Wohnbauten werden Verteilsysteme eingesetzt. Zur Verringerung von Ausstosszeiten, sollen die Leitungen sich nicht abkühlen. Als Alternative zu aktiven Heizeinrichtungen (z.B. elektrische Heizbänder) wurde die Temperaturkonstanz mittels horizontaler Heatpipe realisiert. Das Gesamtsystem soll dabei ohne zusätzliche Energiequellen realisiert werden.

Datum
Donnerstag, 5. Mai 2022
Zeit
16:00 bis 16:30
Status
Beendet
Plattform
Platform
Swissbau Innovation Lab

Referenten

Anastasia Stamatiou
Leiterin Forschungsgruppe Latentwärmespeicher, Hochschule Luzern
Remo Waser
Co-CEO Cowa Thermal Solutions
Stephan A. Mathez
CEO myEnergySolutions
Patrik Zeiter
Leiter Grundlagen, Werkstoffe, Schutzrechte R. Nussbaum AG

Moderation

Eveline Bürgi
Moderatorin
Nora Bukovits
Expertin | Gründerin & Geschäftsleiterin PAZ Academy Zürich

Veranstalter

Relevante Blog-Artikel

Swissbau Innovation Lab – neues Bundeshaus zeigt digitales Bauen

Im neuen Bundeshaus ist physische Anwesenheit nicht mehr notwendig. Der Nationalratssaal ist ein Hybrid aus physischem Sitzungsraum und virtueller Oberfläche. Doch woher kommt diese Idee? Die Antwort gibt die...
Publiziert am 25.01.2018 von Redaktion Swissbau

BIM Kongress 2018 – Die nächste Stufe der digitalen Transformation

Bereits zum dritten Mal lädt «Bauen digital Schweiz» zum BIM Kongress. Dieses Jahr findet er vom 8. bis 9. November im Congress Center Basel statt. An der zweitägigen Veranstaltung...
Publiziert am 21.03.2018 von Redaktion Swissbau

Attraktivierung der Baubranche fur den Nachwuchs

Die Baubranche boomt schon seit einigen Jahren und aufgrund des anhaltend grossen Sanierungsbedarfs ist keine wirklich relevante Abschwächung absehbar. Parallel dazu ist die Zahl der Lehrlinge in der Baubranche...
Publiziert am 21.01.2012 von René Hüsler

Es braucht Taten und nicht Worte

Die Änderung der Bezeichnungen unserer Berufsabschlüsse auf Tertiärstufe soll gemäss dem Gewerbeverband der Berufsbildung dienen. Zu glauben, dass dadurch die längst beschlossene Gleichwertigkeit zur akademischen Bildung endlich erreicht wird,...
Publiziert am 12.05.2015 von Daniel Huser

Seien Sie der Erste, der einen Kommentar abgibt

CAPTCHA
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.