18. – 21. Januar 2022

Swissbau Blog

Zurück zur Übersicht

Swissbau Innovation Lab: Durch Design Thinking zu handfesten Prototypen

News  An jeweils zwei halben Tagen fanden die Design Thinking Workshops im Rahmen der Vorbereitung für das Swissbau Innovation Lab 2022 statt – erstmals trafen sich die Partner physisch vor Ort an den drei Arealstandorten. Zeit für die sieben Fokusgruppen, die Challenges rund um die Areale S-TATES, uptownBasel und BaseLink anzugehen und handfeste Prototypen und innovative Lösungen zu erarbeiten.



Donnerstag, 10. Juni 2021, im Gemeindesaal von Windisch, dem Standort von S-TATES: Der enorme Tatendrang und die Begeisterung der Partner waren im Saal regelrecht zu spüren. Die anwesenden Workshop-Teilnehmenden konnten es kaum erwarten, die Herausforderungen des Areals anzugehen, ihre geballte Innovationskraft aufs Papier zu bringen und mit den Gruppenarbeiten zu beginnen.

An den Design Thinking Workshops für das Swissbau Innovation Lab 2022 ging es darum, die Challenges der Areale, welche den Partnern als Innovationslabore dienen, in kleineren Gruppen weiter zu bearbeiten. Dies mit dem Ziel, mittels der Design Thinking Methode innovative und konkrete Lösungsansätze zu erarbeiten und daraus erste konkrete Prototypen zu skizzieren. Stets im Fokus: das High Performance Building der Zukunft. Markus Weber, Präsident Bauen digital Schweiz/buildingSMART Switzerland zur Zielsetzung: «An diesen Workshops geht es darum weiterzudenken und Ansätze zu finden, um die gestellten Challenges für die Areale anzugehen. Wir wollen durch unsere Ideen gemeinsam die Chancen und Möglichkeiten der digitalen Transformation in der Praxis aufzeigen.»

Zwei Tage im Zeichen der Innovation

Innert der zwei Halbtage wurde am 10. und 11. Juni in Windisch, Allschwil und Arlesheim fleissig an den ersten Projektskizzen gearbeitet. An Tag eins standen dabei vor allem das Erarbeiten des Problemkontextes und des Stakeholder-Umfelds im Zentrum der Arbeit. Markus Weber zieht am Schluss des ersten Workshopteils ein zufriedenes Zwischenfazit: «Schon am ersten Tag sind sehr gute Ideen entstanden – am zweiten Tag geht es jetzt darum, die Botschaften klar fassbar zu machen.» Für Daniel Fischer, Senior Produkt Manager für New Business & Technology bei dormakaba Schweiz, war der erste Workshop-Tag die initiale Zündung für das Swissbau Innovation Lab 2022: «Wir konnten in kürzester Zeit Unmengen guter Ideen generieren – das macht nur die interdisziplinäre Durchmischung der Teilnehmenden möglich.»

Am zweiten Halbtag stellte das Entwickeln der Prototypen für die Innovationsprojekte den Hauptpunkt auf dem Programm dar. Erneut wurden in den Fokusgruppen die Köpfe zusammengestreckt, um bestmögliche Lösungsansätze für die Challenges der Areale zu entwickeln und diese ein erstes Mal konkret auf Papier zu bringen. Für erstes Feedback aus den Reihen der Anwesenden wurden diese erarbeiteten Prototypen dann im Plenum präsentiert. Diese ersten gewonnenen Rückmeldungen flossen zusätzlich in die skizzierten Lösungen ein. Andres Linder, Leiter Ver-/Entsorgung, Geomatik und Akustik der Jauslin Strebler AG, fasst den zweiten Workshop-Tag wie folgt zusammen: «Der Tag war sehr spannend, aufschlussreich und kreativ. Wir haben in kürzester Zeit aus wenig sehr viel gemacht – das ist erstaunlich!»

Swissbau Innovation Lab: Design Thinking Workshop

Im Anschluss an diese beiden Tage gilt es nun, die Ergebnisse zu sammeln und aufzubereiten, bevor die Prototypen dann mittels der E-Partizipation – einem digitalen Mitwirkungs-Tool – für eine weitere Feedbackrunde den Partnern und zusätzlichen Expertinnen und Experten zugänglich gemacht werden. Auf Basis der Design Thinking Workshops und der E-Partizipation werden die Innovationsprojekte anschliessend weiter in der Co-Creation durch die Fokusgruppen bearbeitet. Schliesslich sollen am dritten Partner-Workshop im September bereits die finalen Projekte präsentiert werden – die Weiche dahin ist nun bereits erfolgreich gestellt. 

Begehung als weiteres Highlight

Weiterer Höhepunkt der beiden Tage waren die Begehungen der drei Areale. Pandemiebedingt war es das erste Mal, dass sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Fokusgruppen live vor Ort treffen konnten. Während sich das Areal S-TATES in Windisch noch früh in der Planungsphase befindet, sind die Areale uptownBasel in Arlesheim und BaseLink in Allschwil schon mitten in der Bauphase. Die drei Projektleiter Peter Staub (S-TATES), Hans-Jörg Fankhauser (uptownBasel) und Johannes Eisenhut (BaseLink) führten die Gruppen versiert über die einzelnen Gelände und zeigten den aktuellen Stand und die Rahmenbedingungen direkt am Objekt.

Swissbau Innovation Lab: Design Thinking Workshop

Swissbau Innovation Lab: Design Thinking Workshop

Stets dabei waren natürlich die Kamera-Teams von Regisseur Simon Steuri, die ausdauernd Material für den iRoom Film sammelten. Schliesslich soll im iRoom an der Swissbau 2022 die geballte Innovationskraft hinter den vorgestellten Projekten gezeigt werden. 

Sie wollen mehr über das Swissbau Innovation Lab erfahren? Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite. Oder besuchen Sie unsere LinkedIn Gruppe zum Swissbau Innovation Lab. 

Der Swissbau Blog ist eine dialogorientierte Online-Plattform für aktuelle Beiträge zur Bauwirtschaft in der Schweiz. Neben zahlreichen Beiträgen aus dem Themenspektrum des Swissbau Focus liefert er regelmässig interessante News und Hintergründe zur Baubranche bzw. zur Swissbau selbst. Informationen zur Autorenschaft finden sich im Impressum. Bitte beachten Sie zudem die Blog Policy.
Alle Beiträge des Autors anzeigen
Veröffentlicht unter:
Blog topics
Digitalisierung und Vernetzung
Blog categories
News
Kommentar verfassen
Der Inhalt dieses Feldes wird nicht öffentlich zugänglich angezeigt.
CAPTCHA
Bild-CAPTCHA
Geben Sie die Zeichen ein, die im Bild gezeigt werden.