Swissbau Innovation Lab

Jauslin Stebler: Mehrwert von digitalen Bestandsmodellen

Jauslin Strebler
Von der 3D-Punktwolke zum vektorisierten 3D-Gebäudemodell
 
 
jauslin

Dank BIM Effizienz in der Planung und Verwaltung steigern

Gegenwärtig werden vor allem Neubauten mit digitalen Methoden geplant und ausgeführt. Doch grosses Optimierungspotenzial gibt es auch bei Bestandsbauten. Mit deren Digitalisierung lässt sich die Effizienz in der Planung und Verwaltung bedeutend steigern. Im Rahmen eines Innovationsprojektes digitalisierte Jauslin Stebler ein bestehendes Bauwerk und wertete dieses energetisch auf. Konkret geht es um die sogenannte Panzerhalle in uptownBAsel in Arlesheim BL, ein massives Gebäude mit einer sehr dicken Zwischendecke und einer massiven Bodenplatte aus Beton. Grundlage für das digitale Gebäudemodell bilden Drohnenaufnahmen und Laser-Scans. Aus der 3D-Punktewolke wird ein IFC-Modell nachmodelliert, das als Basis für das Energiekonzept dient. Dieses sieht neben der energetischen Ertüchtigung auch die Energiespeicherung innerhalb der Betonmasse des Gebäudes vor, ähnlich dem Prinzip eines Erdwärmespeichers. Die Effizienz der Massnahme wird mittels Energiesimulationen überprüft und optimiert. Ziel ist es, den Energiebedarf des Gebäudes deutlich zu reduzieren und für neue effiziente Energiesysteme die bereits vorhandenen schweren Bauteile im Bestand zu nutzen.

Jauslin Stebler
 

Teilen Sie unsere Inhalte mit anderen