Swissbau Innovation Lab

NEST «DFAB HOUSE»: Digitales Bauen und Wohnen

NEST Keyvisual

Premiere: Flexibler Bauroboter auf der Baustelle

Im DFAB HOUSE werden fünf digitale Bautechnologien, die von acht Professuren der ETH Zürich im Rahmen des Nationalen Forschungsschwerpunkts (NFS) Digitale Fabrikation entwickelt wurden, erstmals aus der Forschung in die architektonische Anwendung überführt. Zwei dieser Technologien sind der mobile Bauroboter «In situ Fabricator (IF)» und «Mesh Mould», eine schalungsfreie Methode für das Bauen von Stahlbetonstrukturen. Beide Technologien feierten kürzlich Weltpremiere: Als erster «autonomer Bauarbeiter» hat der IF für die Unit DFAB HOUSE auf NEST mittels der Mesh Mould Methode eine doppeltgekrümmte, stahlverstärkte Betonwand direkt auf der Baustelle angefertigt. Das ist unter anderem möglich, weil der IF mit zwei Kamerasystemen ausgestattet ist, die ihm helfen, sich auf der Baustelle zu orientieren, den Bauprozess fortlaufend zu überwachen und allenfalls direkt während dem Prozess korrigierend einzuschreiten. Die geschwungene Betonwand wird ungefähr 100 Tonnen Last der darüberliegenden Betondecke und des zweigeschossigen Holzbaus über ihr tragen.

Digitale Technologien kommen auch zum Einsatz, wenn das DFAB HOUSE ab Sommer 2018 bewohnt sein wird. Unter der Federführung der digitalSTROM AG und in Kooperation mit mehreren weiteren Schweizer Unternehmen werden neue Smart-Home-Lösungen und Internet-of-Things-Technologien getestet und weiterentwickelt.


NFS Digitale Farbikation         ETH            NEST          digitalSTROM