Blog
Zurück zur Übersicht

Nachgefragt bei Annalise Eggimann, Geschäftsführerin der KTI

Publiziert am 22.11.2017 von Redaktion Swissbau
Annalise Eggimann
Nachgefragt Die KTI ist die nationale Förderagentur für Innovation, welche jedes Jahr mehrere hundert Innovationsprojekte und Start-ups fördert. Zusammen mit Bauen digital Schweiz übernimmt sie die Hauptpartnerschaft der Sonderschau Swissbau Innovation Lab. Der Auftritt an der Swissbau sei in mehrfacher Hinsicht wichtig, betont Annalise Eggimann, Geschäftsführerin der KTI. Dort feiert die KTI, genauer gesagt Innosuisse, eine spezielle Premiere.

Annalise Eggimann, der Auftritt an der Swissbau ist für die KTI (Kommission für Technologie und Innovation) wichtig. Warum?
Er ist wichtig für uns und zwar in doppelter Hinsicht. Einerseits gibt uns der Auftritt die Möglichkeit, mit den Unternehmerinnen und Unternehmer der Baubranche in den direkten Kontakt zu treten. Andererseits werden wir ab Januar nicht mehr die KTI, sondern Innosuisse sein und treten zum ersten Mal als neue Organisation öffentlich auf. Wir feiern sozusagen Premiere.

Aus der KTI wird ab Januar 2018 Innosuisse. Was verändert sich?
Die Veränderungen gehen weit über eine Namensänderung hinaus – sie greifen tief in unsere Strukturen ein und sind grundlegender Natur. Wir werden keine Kommission mehr sein, sondern eine Anstalt des öffentlichen Rechts, die aus vier Organen besteht mit einem Verwaltungsrat an der Spitze. Wir werden unabhängiger, erhalten mehr Flexibilität, strategisches und operatives Geschäft sind besser getrennt und die Governance wird verbessert.

Warum ist es wichtig, dass Innosuisse mit den Unternehmen der Baubranche in Kontakt treten kann?
Weil die Unternehmen dank unseren Fördergeldern Projekte realisieren können, zu denen sie aus eigener Kraft allein nicht in der Lage wären. Wir stellen aber fest, dass wir bei den KMU in der Schweiz noch zu wenig bekannt sind. Das müssen und wollen wir ändern.

Sie fühlen den Puls der Innovation jeden Tag, das Thema der Stunde ist die Digitalisierung. Können Sie uns verraten, was der Trend von Morgen sein wird?
Das können auch wir als nationale Förderagentur leider nicht voraussagen. Wir sehen aber, dass mit der Digitalisierung eine Welle auf uns zukommt, die vieles verändern wird. Innovation ist aus meiner Sicht das einzige Mittel, um die Chancen zu nutzen, sprich diese Welle zu reiten statt von ihr überrollt zu werden.

Was können die Besuchenden vom Innosuisse-Auftritt im Swissbau Innovation Lab erwarten?
Wir werden gemeinsam mit drei Partnern, die von uns gefördert werden, vor Ort sein und aufzeigen, wie unsere Förderung funktioniert. Die drei Partner repräsentieren verschiedene Bereiche unserer Förderung und machen diese auf eine ganz konkrete Art und Weise greifbar und verständlich. Ausserdem bieten sie innovative Lösungen, die für verschiedene Akteure in der Baubranche sehr interessant sein können.


Über KTI/Innosuisse:
Die KTI ist die Förderagentur des Bundes für Innovationen. Durch Beratung, Netzwerke und finanzielle Mittel unterstützt sie die Entstehung wirtschaftlicher Leistung aus wissenschaftlicher Forschung. 2016 förderte die KTI Innovationen mit ein Betrag von rund CHF 226 Mio. Ab Anfang 2018 wird Innosuisse – die Schweizerische Agentur für Innovationsförderung die heutige KTI ablösen. Sie wird den Grundauftrag der KTI, die wissenschaftsbasierte Innovation in der Schweiz zu fördern, wird Innosuisse weiterführen. Die neue Organisation wird von André Kudelski präsidiert und hat bis 2020 rund eine Milliarde Franken an Fördermitteln zur Verfügung. Die KTI, resp. Innosuisse ist gemeinsam mit Bauen digital Schweiz Hauptpartnerin der neuen Sonderschau Swissbau Innovation Lab. Mehr dazu
Redaktion Swissbau

Redaktion Swissbau

Der Swissbau Blog ist eine dialogorientierte Online-Plattform für aktuelle Beiträge zur Bauwirtschaft in der Schweiz. Neben zahlreichen Beiträgen aus dem Themenspektrum des Swissbau Focus liefert er regelmässig interessante News und Hintergründe zur Baubranche bzw. zur Swissbau selbst. Informationen zur Autorenschaft finden sich im Impressum. Bitte beachten Sie zudem die Blog Policy.

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen

 
 

 
Captcha