Medien

Swissbau Focus 2016: «Rettung durch Technik?»

Publiziert am 10.01.2016 von Muriel Mangold
Swissbau Focus
Seit der Lancierung vor vier Jahren hat sich der Swissbau Focus zu einem Netzwerk- und Veranstaltungsformat von hoher Relevanz entwickelt. Auch 2016 diskutieren zahlreiche profilierte Experten aus dem In- und Ausland über Themen rund ums Planen, Bauen und Leben. Gegliedert sind die über 60 Veranstaltungen, die das Swissbau Focus Motto «Rettung durch Technik?» aus verschiedensten Blickwinkeln beleuchten, in zehn Themencluster.

Von neuen Technologien, die beim Bauen in der Schweiz zum Einsatz kommen, sowie von technologisch geprägten Systemen geht eine ungeheure Macht aus. Man traut ihnen zu, die Zukunft – insbesondere auch jene des Bauens – kreativ und rational zugleich zu prägen. Man verlässt sich auf sie. Dennoch gibt Technik auch viel vor, macht Auflagen, schränkt das Wirken der Bauenden ein, verhindert Freiheit und Kreativität. Inwiefern ist moderne Technik unsere Rettung? Wo müssen wir uns vor der Technik retten?

Profilierte Experten auf und neben der Bühne

Der Geist des Swissbau Focus lebt von einem lebendigen Austausch zwischen Experten und Fachleuten jeglicher Couleur. Neben Bundesrätin Doris Leuthard und Bundesrat Ueli Maurer werden sich 2016 unter anderem auch Walter Steinmann (Direktor BFE), Marzio Nessi (Direktor CERN), Peter Richner (stv. Direktor EMPA), Viktor Sigrist (Direktor HSLU – Technik & Architektur), Karin Frick (Leiterin Research, Gottlieb Duttweiler Institut), Elmar Mock (Co-Erfinder der Swatch und Gründer Creaholic SA), Chaos-Computer-Club Sprecherin Constanze Kurz oder der Designer Alfredo Häberli in die Diskussion einbringen. Professionelle Moderatorinnen und Moderatoren wie Eva Wannenmacher, Rainer Maria Salzgeber, Franz Fischlin, Urs Wiedmer und Markus Spillmann sorgen dafür, dass sich die Gespräche in eine konstruktive Richtung entwickeln können.

Die Partner
Swissbau konzipiert und organisiert die Anlässe in enger Zusammenarbeit mit über 30 Branchenverbänden, Organisationen, Hochschulen und Medien. Als Leading Partner treten das Bundesamt für Energie mit dem Label EnergieSchweiz und der SIA, Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein, auf.

«Natürlich trägt die Technik zur Reduktion des Energieverbrauchs bei, sei es nun durch die Elektrifizierung oder durch die bedarfsgerechte Steuerung. Eine zu einseitige Fokussierung auf technische Lösungen ist aber der falsche Weg.»
Daniel Büchel, Vizedirektor Bundesamt für Energie BFE, Leiter des Aktionsprogramms EnergieSchweiz

«Die Technik wird uns eine Reihe von Aufgaben abnehmen und damit unsere Arbeits- und Denkwelt enorm beeinflussen. Dieser Prozess ist, wie alle grossen Veränderungen, mit Ängsten verbunden: Können wir diese Technik beherrschen? Ist sie in entscheidenden Momenten verlässlich? Die Antwort lautet: Alles wird gut. Aber wir müssen die Technik mit menschlichen Dimensionen und Massstäben einsetzen – sie soll uns auch in Zukunft dienen und nicht beherrschen.»
Stefan Cadosch, Präsident des SIA, Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein, und Präsident der Stammgruppe Planung bei bauenschweiz

Die Themen
Die Themen des Swissbau Focus orientieren sich an den verschiedenen Fachbereichen und deren individuellen Problemstellungen. Gegliedert in zehn Themencluster finden rund 60 Veranstaltungen statt. Nachfolgend sind sieben der wichtigsten Focus-Veranstaltungen entlang dieser Themencluster kurz porträtiert, eine vollständige Übersicht findet sich im Anhang sowie auf swissbau.ch/focus.

Dienstag, 12. Januar 2016, 10.00–12.30 Uhr | Offizielle Eröffnung: Ingenieurskunst made in Switzerland – der Gotthard-Basistunnel
Der Gotthard-Basistunnel ist an der Eröffnungsveranstaltung zur Swissbau 2016 das grosse Thema. Den offiziellen Auftakt bildet die Begrüssung durch Bundesrat Ueli Maurer und alt Nationalrat Hans Killer, der als Präsident des Veranstalters bauenschweiz auftritt. Darauf folgen Referate von Vertretern aus Politik und Wirtschaft wie Credit-Suisse-Verwaltungsratspräsident Urs Rohner oder Dr. Renzo Simoni von der AlpTransit Gotthard AG. Auf dem anschliessenden, von Rainer Maria Salzgeber moderierten Podium diskutieren unter anderen Karin Frick, Leiterin Research des Gottlieb
Duttweiler Instituts, SIA-Präsident Stefan Cadosch und der Historiker Prof. Dr. Jon Mathieu von der Universität Luzern.

Dienstag, 12. Januar 2016, 16.00–17.00 Uhr | Digitale Transformation: Konsequenzen für die Bauwirtschaft?
Die Digitalisierung macht auch vor der Bauwirtschaft nicht halt. Aber wie wird sie das Bauen verändern? Unter der Leitung von Moderator Rainer Maria Salzgeber diskutieren sechs Referentinnen und Referenten, darunter Physiker und Philosoph Eduard Kaeser, ETH-Professor und SIA-Vorstandsmitglied Sacha Menz sowie Susanna Caravatti-Felchlin, Projektleiterin der Gesamterneuerung des Universitätsspitals Zürich.

Mittwoch, 13. Januar 2016, 9.45–11.45 Uhr | Future Forum: Rettung durch Architektur!

Technik ist in der Architektur ein unerlässliches Werkzeug, das vieles ermöglicht, aber nichts erschafft. In diesem Sinne fragt das Future Forum 2016 nach dem Elementaren in der Architektur. Auf den Keynote Speech von Astrid Staufer und Thomas Hasler folgen kurzweilige Referate in Pecha-Kucha-Form, gehalten von sechs jungen Architektinnen und Architekten aus der deutsch- und französischsprachigen Schweiz sowie vom Lehmbauspezialisten Martin Rauch aus Österreich. Veranstalter dieser temporeichen Präsentationen ist der Bund Schweizer Architekten BSA.

Mittwoch, 13. Januar 2016, 16.00–17.00 Uhr | Leben mit Technik: Weg zum Glück?
Die Schweiz gilt laut World Happiness Report als eine der glücklichsten Nationen überhaupt. Führt uns die «Digitale Transformation» weiterhin zum Glück oder direkt in die Sackgasse? Auf dem Podium diskutiert unter der Moderation von Markus Spillmann ein hochkarätiges Teilnehmerfeld, u.a. mit Constanze Kurz vom Chaos Computer Club und Nationalrätin Edith Graf-Litscher von der Parlamentarischen Gruppe Digitale Nachhaltigkeit.

Donnerstag, 14. Januar 2016, 16.00–17.15 Uhr | Energie-Zukunft: Utopie oder Realität?
In einem feierlichen Akt wird die Charta Energiebildung von bauenschweiz offiziell vorgestellt und Bundesrätin Doris Leuthard und Walter Steinmann, Direktor des Bundesamtes für Energie, übergeben. Auf dem anschliessenden Podium werden die zentralen Fragen der Schweizer Energie- Zukunft mit prominenten Gästen kontrovers diskutiert. Moderatorin Nathalie Christen sucht im Gespräch mit BFE-Direktor Walter Steinmann, CERN-Direktor Marzio Nassi, dem Architekten Pascal Müller von Müller Sigrist Architekten und Beat Odinga, Verwaltungsratspräsident Blickpunkt Lebensraum, nach Antworten auf die wichtigsten Fragen der Energie-Zukunft hinsichtlich Kosten, Technologie sowie Aus- und Weiterbildung.

Freitag, 15. Januar 2016, 16.00–17.00 Uhr | 10-Millionen-Schweiz: Neue Chancen oder Dichtestress?
Gemäss dem Bundesamt für Statistik leben in 30 Jahren über 10 Millionen Menschen hier. Wie das Zukunftsbild einer urbanen, dichten und technisch vernetzten Zukunft aussieht, erörtern ausgewählte Experten unter der Leitung von Tagesschau-Moderator Franz Fischlin. Neben Tilla Künzli, Aktivistin für kreative Sensibilisierung, äussern sich u.a. auch SIA-Geschäftsführer Hans-Georg Bächtold und ETH-Dozent Joris Van Wezemael, Wirtschaftsgeograf und Architektursoziologe.

Samstag, 16. Januar 2016, 10.00–12.00 Uhr | Architekturvortrag: Tec_Changes_Architecture
Inwiefern kann die Architektur die Welt mit der Technik retten – oder muss sich die Architektur vor der Technik retten? Diesen Fragen des Veranstalters Architektur Dialoge Basel ADB nähern sich gleich mehrere Koryphäen: Bryan Allen von Smith/Allen aus Oakland (Kalifornien), Urheber des ersten Digital 3-D Printed Paper House «Echoviren», Architektin Jeanne Gang von Studio Gang aus Chicago/New York, Schöpferin des Aqua Tower Chicago, und Prof. Dr.-Ing. Michael Braungart aus Hamburg, Erfinder des «Cradle to Cradle»-Prozesses. Ergänzend zur Veranstaltung kann in der Halle 1.0 Nord, Stand C02, während der fünf Messetage die Entstehung von 3-D Printed Architecture live miterlebt werden.

Guided iTours
Die Guided iTours geben den Besuchern der Swissbau die Möglichkeit, ausgewählte Innovationen unter fachkundiger Leitung gezielt zu entdecken. Die Innovationstouren richten sich nach den spezifischen Interessen der Teilnehmer und umfassen jeweils eines der nachfolgenden Themenfelder: Energie, Architect’s Choice und Gebäudetechnik. Kuratiert werden die vorgestellten Lösungen von den Swissbau Focus Partnern aus dem Verbands- und Hochschulwesen.

Leading und Lounge Partner Swissbau Focus: AEE Suisse, Bauen Digital Schweiz, Berner Fachhochschule BFH, EnergieSchweiz, Hochschule Luzern Technik & Architektur, Holzbau Schweiz, Lignum, Minergie, Schweizerische Metall-Union, SIA, Stahlpromotion, Suissetec

Weitere Informationen sowie Bilder zum Swissbau Focus auf swissbau.ch/medien.

Medienkontakt

Muriel Mangold
Head Communications
Muriel Mangold
+41 58 206 22 63

Downloads

Veröffentlicht unter: