Medien

Swissbau 2016: Am Puls der Bauwirtschaft

Publiziert am 10.01.2016 von Muriel Mangold
Am Puls der Bauwirtschaft
Während der kommenden fünf Tage gibt die Baubranche auf dem Basler Messegelände den Ton an. An der Leitmesse der Bauwirtschaft in der Schweiz präsentieren rund 1'100 Aussteller die wichtigsten Neuerungen und Branchentrends. Um den enormen Stellenwert dieses Sektors zu würdigen, greift Bundesrat Ueli Maurer bei der Eröffnungsfeier höchstpersönlich zur Maurerkelle und legt sozusagen den Grundstein zur diesjährigen Swissbau. Bis zum Abschluss der Messe am kommenden Samstag werden rund 100‘000 Besucher erwartet.

Die Baubranche hat in der Schweiz bereits Gewaltiges geleistet und ist mit einem Jahresumsatz von mehr als 60 Milliarden Franken eine wichtige  Stütze der einheimischen Volkswirtschaft. Das beweist auch ein Blick auf die Referentenliste der diesjährigen Eröffnungsveranstaltung der Swissbau. Unter dem Titel «Ingenieurskunst made in Switzerland – der Gotthard-Basistunnel» ziehen Bundesrat Ueli Maurer, Urs Rohner, Verwaltungsratspräsident Credit Suisse, und Renzo Simoni, CEO der AlpTransit Gotthard AG, gemeinsam mit Branchenexperten wie z.B. SIA-Präsident Stefan Cadosch eine Zwischenbilanz und wagen einen Ausblick auf die kommenden Herausforderungen. Und diese sind ebenfalls gewaltig. So schätzt das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) den Investitionsbedarf für Strassen-, Schienen-, Strom- und Telekommunikationsnetz zwischen 2010 und 2030 auf knapp 240 Milliarden Franken. Das entspricht in etwa den Kosten für 20 Gotthard-Basistunnels.

Swissbau als Branchentreffpunkt von Profis und Experten
Um diese Herausforderungen zu erkennen und zu meistern, braucht es Plattformen für Profis und Experten – wie z.B. die Swissbau. Die Leitmesse der Bauwirtschaft in der Schweiz zählt zu den grössten Baumessen in Europa. Verteilt auf vier Hallen präsentieren die Aussteller ihre Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen Konzept und Planung, Rohbau und Gebäudehülle, Baustelle und Werkhof, Gebäudetechnik sowie Innenausbau. Zu den Besuchern zählen vorwiegend qualifizierte Fachleute aus den Bereichen Planung, Investment, Baugewerbe, Handel und Immobilienwirtschaft sowie private Bauherren.

Geistiger Nährboden – Swissbau Focus
Das Veranstaltungs- und Netzwerkformat Swissbau Focus bildet den geistigen Nährboden für zukünftige Innovationen. Entlang von zehn Themenclustern werden  unter dem übergreifenden Motto «Rettung durch Technik?» unterschiedlichste Aspekte des Planens und Bauens wie die digitale Transformation in der Bauwirtschaft, neue Bausysteme und Materialien, wegweisende Innenarchitektur oder der kontrovers diskutierte Aus- und Weiterbildungsbereich aufgegriffen. Geprägt wird das Programm von zahlreichen Partnern, allen voran durch das Bundesamt für Energie mit dem Label EnergieSchweiz und den SIA, Schweizerischen Ingenieur- und Architektenverein.

Sinnliches im Bereich Innenausbau
Wie bei den vergangenen Austragungen hat die Swissbau auch 2016 einige Premieren und Highlights zu bieten. Neben den bereits bekannten Trendwelten Bad und Küche trifft das interessierte Messepublikum in der Halle 2.0 auf das neue Ausstellungskonzept Raumwelten. Das in Kooperation mit Heller Enterprises entwickelte  Projekt wird design- und architekturaffinen Besuchern die Möglichkeit bieten, ihre Sinne für die faszinierende Welt aus Materialien, Farben, Formen und  Technologien zu schärfen. Die Halle ist als Gesamterlebnis inszeniert. Neben klassischen Ständen mit Angeboten der Bereiche Boden, Wand, Decke, Licht,  Cheminées oder Inneneinrichtungen laden spezielle Experimentierfelder und künstlerische Installationen auf eine Entdeckungsreise ein, während der man dank der raffinierten Food und Relax-Zonen immer mal wieder einen entspannenden Zwischenstopp einlegen kann.

Bodenständiges beim Treffpunkt Handwerk
Mit der nächsten Swissbau rückt der Bereich Baustelle und Werkhof in der Halle 4 näher zum Messeplatz, dem eigentlichen Epizentrum der Messe. Neben den  klassischen Angeboten wie Werkzeugen, Befestigungstechnik, Baumaschinen, Gerüsten und Arbeitsschutz finden Bauprofis im «Treffpunkt Handwerk» mit der  BauBeiz die passende Atmosphäre, um sich in informellem Rahmen über aktuelle Themen der Branche auszutauschen oder ab 16 Uhr einfach nur während der Happy Hour den musikalischen Live-Acts zu lauschen. Zusätzlich belebt wird der Treffpunkt durch den Baublatt-Cup sowie durch die Vorrunde der  Berufsweltmeisterschaften der Maurer, der sogenannten WorldSkills, bei denen neun Kandidaten während der gesamten Messedauer ihr Können demonstrieren.

Medienkontakt

Muriel Mangold
Head Communications
Muriel Mangold
+41 58 206 22 63

Downloads

Veröffentlicht unter: