Blog

Bauen wir es neu auf: das Image der Baubranche

Publiziert am 20.01.2015 von Umberto Colicchio, Leiter Metallbau der Schweizerischen Metall-Union
Image Neubau

Meinung Wer lebt heute in unseren Breitengraden schon unter freiem Himmel? Praktisch niemand. Leben, Wohnen und Arbeiten spielt sich in der Schweiz in Häusern ab. Die gebaute Schweiz verschmilzt mit der Landschaftsschweiz zu der Schweiz, wie wir sie kennen und lieben. Und doch sind nur wenig positive Werte beim Image des Baus wiederzufinden. Wie können wir das ändern? 

Es gelingt uns in der Baubranche nicht, die Wertschätzung zu erhalten, die sie verdient. Oder verdient sie diese am Ende gar nicht? Sind Preisabsprachen, unfaire Arbeitsbedingungen, Baupfusch, Schwarzarbeit, Preis- und Lohndumping, unsoziales Verhalten gegenüber Mitarbeitenden und Kunden Märchen aus der Boulevardpresse oder bittere Realität? Wie viele Körnchen Wahrheit stecken in diesen Geschichten? Wie gross wird der Berg, der auf den Schultern des Bauimages lastet, wenn die Körnchen zusammengetragen werden?

Meiner Meinung nach ist das Image der Branche ein Sanierungsfall! Es gleicht einem ungepflegten Altbau mit einer rostigen Infrastruktur, schiefen Treppen und verlotterten Räumen. Nur hie und da ist ein gemütliches Kämmerlein zu finden, glänzt die Fassade, wurde etwas geflickt, was schon lange erneuert gehört.

Ich bin davon überzeugt, dass es viele gute Beispiele für soziale Arbeitgeber, präzis und zuverlässig arbeitende Firmen, innovative Bauprozesse und Nachhaltigkeit in der Bauwirtschaft gibt. Bauen wir auf diesen guten Beispielen auf – bauen wir nicht nur an den Gebäuden, sondern auch an unserem gemeinsamen Gesamtimage!

Lasst uns als Branche nicht nur schöne «Fassaden» bauen, sondern auch die «Innenräume» sorgfältig und kompromisslos renovieren. So wird unser gemeinsames «Haus» einladend – das baut uns alle auf und dann sind wir auch attraktiv für den Nachwuchs!

«Bau dir deine Zukunft!» – das könnte nicht nur ein Tipp für den Nachwuchs sein.

Umberto Colicchio

Umberto Colicchio

Umberto Colicchio ist Mitglied der Geschäftsleitung der Schweizerischen Metall-Union und hat dort die Leitung Metallbau inne. Des Weiteren ist Herr Colicchio Vorstandsmitglied von Stahlpromotion Schweiz, dem neuen Dach, unter dem die Verbände des Stahlhandels (SSHV), des Stahlbaus (SZS) und des Metallbaus (SMU) zusammenarbeiten.

Verwandter Beitrag

  • Ingenieurskunst
    Am 24. Januar 2014 referierte Umberto Colicchio während der Swissbau an der Veranstaltung «Internationale Ingenieurskunst im Metallbau». Lesen Sie hier den Eventreport dazu.

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen