Blog

Swissbau 2014: Vorhang auf für die starke Bau- und Immobilienwirtschaft

Publiziert am 14.10.2013 von Redaktion Swissbau
Medienorientierung Swissbau 2014
Eventreport - Medienorientierung Swissbau 20.9.2013, 10.00-11.30 Uhr, Messe Basel

Bild: v.l.n.r.: Hans Jörg Luchsinger, IEU AG; Hans Killer, bauenschweiz; Stefan Cadosch, SIA; Muriel Mangold, Swissbau; Marianne Zünd, Bundesamt für Energie; Rudolf Pfander, Swissbau

Die nächste Swissbau findet vom 21. bis 25. Januar 2014 in Basel statt. Die in dieser Art einzigartige Messe bringt alle zwei Jahre rund 1 200 Aussteller und über 100 000 Fachbesucher aus der Bau- und Immobilienbranche zusammen. An der Eröffnungsveranstaltung und an den verschiedenen Podiumsgesprächen werden Vertreter aus Politik und Wirtschaft, Stararchitekten wie Bjarke Ingels oder Vittorio Magnano Lampugnani sowie die Spitzen aller wichtigen Branchenverbände präsent sein und sich aktiv in die Diskussion rund um nachhaltiges Bauen und Erneuern einbringen. Die Swissbau punktet diesmal aber nicht nur durch ihr hochkarätiges Angebot, sondern auch durch den spektakulären Neubau der Architekten Herzog & de Meuron. Alles in allem löst sie damit ihr Versprechen – einer der bedeutendsten Branchentreffpunkte in Europa zu sein – einmal mehr ein. Im Rahmen der Medienorientierung informierte die Messeleitung die anwesenden Journalisten über Fakten, Zahlen und Highligts der Swissbau. Ergänzend dazu sprachen hochkarätige Referenten über die Herausforderungen der Bau-, Energie- und Architekturszene.

Die Erfolgsphase der Schweizer Bau- und Immobilienwirtschaft setzt sich auch dieses Jahr fort. Pro Jahr realisiert die Branche zum Beispiel rund 45 000 Neubauwohnungen. Mit geschätzten 58 Milliarden Franken bewegt sich die gesamte Bautätigkeit auf einem neuen Rekordniveau. Damit leistet die Branche einen sehr wichtigen Beitrag dafür, dass die Schweizer Konjunktur insgesamt unter einem positiven Vorzeichen steht. Die Zahl der Stellen in der Baubranche, insbesondere im Ausbaugewerbe, ist in den letzten Jahren sukzessive gestiegen.

Eröffnung und Swissbau Focus

Den entsprechend glanzvollen Auftakt zur Swissbau bildet die traditionelle Eröffnungsveranstaltung am Dienstagvormittag unter der Ägide der Dachorganisation bauenschweiz. Hans Killer, Präsident des Verbandes, präsentiert neue Fakten zur Dynamik der Schweizer Bauwirtschaft und verdeutlicht, inwiefern die ganze Volkswirtschaft davon profitiert. Seine illustren Gäste werden den thematischen Fokus auf die Frage «Ersatzneubau: Gibt es Alternativen?» legen. Das Publikum darf sich also erneut auf spannende Thesen und pointierte Meinungen freuen.

Wo viel investiert, gebaut und umgebaut wird, ist verantwortungsbewusstes Denken und Handeln gefragt. An insgesamt über 50 Anlässen und Arena-Diskussionen widmen sich führende Fachleute den aktuellen Fragen der Branche. Der Swissbau Focus behandelt dieses Mal die vier Themenschwerpunkte Bildung für die Bauwirtschaft, Immobilien im Lebenszyklus, Energiestrategie 2050 sowie bauliche Verdichtung. Leading Partner sind hier der SIA, Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein, sowie das Bundesamt für Energie mit dem Label EnergieSchweiz. Am Swissbau Focus erfährt das Fachpublikum unter anderem, weshalb den Gebäuden in der Schweiz eine Schlüsselrolle für die Energiewende zukommt.

Future Forum und Architekturvorträge

Unter der Federführung des BSA, Bund Schweizer Architekten, melden sich am Future Forum renommierte Vertreter der Architektur zu Wort: Sie diskutieren die Frage, was heute das Berufsbild des Architekten im Kern beinhaltet und wie es sich in Zukunft noch verändern wird. Einen Diskurs auf hohem Niveau verspricht zudem der von der Stiftung Architektur Dialoge Basel organisierte traditionelle Samstagsanlass. Dazu zählen zum einen eine Ausstellung über das neuartige Arch_Tech_Lab an der ETH Zürich sowie ein international besetztes Podium, das unterschiedlichen Positionen der Lehre und verschiedenen Ansätzen des Bauens eine Bühne gibt. Topreferenten sind Richard Horden, Bijoy Jain und Bjarke Ingels.

Wer baut, geht hin

Die Veranstalter rechnen mit über 100 000 Fachbesuchern, vorwiegend qualifizierte Fachleute aus den Bereichen Planung, Investment, Baugewerbe, Immobilienwirtschaft, Bildung und Forschung. Das macht die Swissbau zur Leitmesse und alle zwei Jahre zum wichtigsten Branchentreffpunkt der Schweiz und, zu einer der führenden Plattformen in Europa. Im Kern zeigt die Swissbau das Neuste, was die Bau- und Planungsbranche zu bieten hat: neue Materialien, Produkte, Systeme und technische Innovationen. Ein besonderes Highlight sind die Trendwelten Küche und Bad, wo führende Anbieter in spektakulären Präsentationen kreative Designs und Materialien zum Träumen zeigen.

Kurz gesagt, wissen die Aussteller alle Trends von der Planung über den Rohbau bis zur Gebäudetechnik und zum Innenausbau in Szene zu setzen. «Die Swissbau ist in dieser Breite und Tiefe des Angebots einzigartig. Wir dürfen wirklich sagen, wer Rang und Namen hat, ist hier vertreten», erklärt Messeleiter Rudolf Pfander.

Erstmals im Neubau

An der Swissbau 2014 kommt zusammen, was zusammengehört. Das gilt auch für das Messegebäude selbst: Zum ersten Mal findet die grosse Schau der Schweizer Bau- und Architekturszene im Neubau der Messe in Basel statt. Der Entwurf dazu stammt von den Schweizer Stararchitekten Herzog & de Meuron. Der spektakuläre Bau bietet nicht nur viel fürs Auge, sondern beschert allen Beteiligten zugleich viele Vorzüge: Die gesamte Ausstellungsfläche von rund 140 000 Quadratmetern befindet sich unter einem Dach. Die Besucher müssen nicht mehr über die Strasse, um bestimmte Hallen zu erreichen. «Im Ersatzneubau bieten sich zugleich neue Möglichkeiten der Inszenierung, denn schliesslich ist ein Messestand oft ein Entwurf von hoher gestalterischer Qualität», betont Messeleiter Rudolf Pfander. Teils steht den Ausstellern Raum bis zu einer Höhe von sieben oder acht Metern offen, um spektakuläre Standbauten zu realisieren. Gerade für ein architektonisch und baulich interessiertes Fachpublikum verspricht dies ein Maximum an Inszenierung und Messeerlebnis.

Die Debatte um die Zukunft mitgestalten

Alle Anlässe der Swissbau werden multimedial abgedeckt und über die neuen Medien einem grösseren Publikum zugänglich gemacht. Auf swissbau.ch finden sich Video-mitschnitte – der aktuelle Stand des Wissens ist nachhaltig nutzbar. Bereits seit 2011 verfassen Autoren mit klingenden Namen aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Gesellschaft unter swissbau.ch/blog wöchentlich Beiträge zu den aktuellen Themen der Branche wie Bildung für die Bauwirtschaft, Immobilien im Lebenszyklus, Energiestrategie 2050 sowie bauliche Verdichtung. Interessierte sind eingeladen, an der Debatte teilzunehmen: aktuell, kontrovers und umfassend.

Medienmitteilungen und weiteres Bildmaterial steht unter folgendem Link zur Verfügung: www.swissbau.ch/medien


Videointerviews

Rudolf Pfander, Exhibition Director
Swissbau
Hans Jörg Luchsinger, Projektleiter Swissbau Focus, IEU AG
Hans Killer, Nationalrat,
Präsident bauenschweiz
Marianne Zünd, Leiterin Kommunikation Bundesamt für Energie BFE
Stefan Cadosch, Präsident Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein SIA


Präsentationen der Medienorientierung vom 20. September 2013

Medienorientierung Swissbau 2014


Hans Killer, Präsident bauenschweiz


Marianne Zünd, Leiterin Kommunikation BFE


Stefan Cadosch, Präsident SIA


Redaktion Swissbau

Redaktion Swissbau

Der Swissbau Blog ist eine dialogorientierte Online-Plattform für aktuelle Beiträge zur Bauwirtschaft in der Schweiz. Neben zahlreichen Beiträgen aus dem Themenspektrum des Swissbau Focus liefert er regelmässig interessante News und Hintergründe zur Baubranche bzw. zur Swissbau selbst. Informationen zur Autorenschaft finden sich im Impressum. Bitte beachten Sie zudem die Blog Policy.

Veröffentlicht unter: