Blog

Energieeffizienz auf dem Buckel der Hausbesitzer

Publiziert am 22.05.2012 von Ansgar Gmür, Direktor Hauseigentümerverband Schweiz (HEV)
Hausbesitzer Window

Meinung «Ab 2020 sollen neu gebaute Häuser weitgehend ohne externe Energie beheizt werden und die Autos und Flugzeuge dürfen nur noch mit Solarstrom betrieben werden»? Leider wird in der Energiestrategie 2050 des Bundesrates die Energieeffizienz nicht ganz so breit angegangen. Im Gebäudebereich stehen uns diverse Zwangsmassnahmen ins Haus.

Nicht nur, dass die CO2-Abgabe auf Brennstoffe weiter erhöht werden soll. Neubauten sollen als «beinahe null Energie Häuser» erstellt werden müssen und auch bei Sanierungen gelten zukünftig strengere Anforderungen. Das Nearly Zero Energy Building wie es die EU vorschreibt wird verschiedentlich bereits gebaut. Nicht jeder Standort eignet sich jedoch gleich gut für dieses Konzept. In den engen Bergtälern scheint im Winter nicht viel Sonne und genau dort ist es auch am kältesten.

Ergänzt wird der bunte Strauss von Massnahmen mit der Pflicht, dass bei jeder Handänderung ein Energieausweis mitsamt Beratungsbericht ausgestellt werden soll. Dies obwohl zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Berichts noch nicht klar ist, wer der Käufer dieser Liegenschaft ist und wie mit dem Gebäude weiter verfahren wird.

Lauter Massnahmen die nicht nur die Eigentümer viel kosten werden, sondern die auch das Wohnen für Mieter und Mieterinnen verteuern wird.

Dies ganz im Gegensatz zum Individualverkehr. Dieser wird weder mit einer CO2-Abgabe bestraft noch werden Automobilisten dazu gezwungen, das alte Auto zu entsorgen und gegen ein neues mit einem maximalen CO2-Ausstoss von 95g/km zu ersetzen.

Es ist zu hoffen, dass mit dem zweiten Massnahmenpaket ab 2020, mit dem die restlichen 45% der Zielerfüllung bis 2050 erreicht werden sollen, die Massnahmen etwas breiter verteilt sind. Der HEV unterstützt alle Massnahmen für die Umwelt, aber es kann und darf nicht sein, dass nur die Eigentümer/-innen und letztlich die Mieter/-innen zur Kasse gebeten werde. Einer der Hauptverursacher in Sachen CO2- Ausstoss sind immer noch die Autos, Flugzeuge etc.

Ansgar Gmür hat an der Swissbau Focus Arena zum Thema «Energie im Bau - Herausforderungen im Bestand» teilgenommen. Ein Videointerview sowie die Aufnahme der ganzen Sendung finden Sie im Eventreport zum Anlass.

Ansgar Gmür

Ansgar Gmür

Ansgar Gmür ist Direktor des Hauseigentümerverbandes Schweiz (HEV Schweiz) und Chefredaktor der Fachzeitung «Der Schweizerische Hauseigentümer». Der HEV Schweiz hat heute rund 318‘000 Mitglieder in 122 Sektionen. Als Direktor des HEV Schweiz setzt sich Ansgar Gmür auf nationaler Ebene für die Interessen der Haus-, Grund- und Stockwerkeigentümer ein.

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen