Blog

Hände weg von veralteten Umwälzpumpen

Publiziert am 13.09.2011 von Peter Flück, Nationalrat FDP und Unternehmer (Flück Haustechnik AG)
Enerigesparen Window

Meinung In der Gebäudetechnikbranche steckt ein immenses Energiesparpotenzial. Nicht weniger als 50 Prozent des gesamten Energieverbrauchs in der Schweiz entfallen auf das Heizen und Betreiben von Häusern.

Defekte oder veraltete Umwälzpumpen, die das Heizungswasser im Haus verteilen, brauchen viel zu viel Strom, während effiziente A-Pumpen inklusive Montage zwischen 900 und 1'200 Franken kosten. Ausserdem sparen diese Strom in der Grössenordnung von 100 Franken pro Jahr! Eine Umrüstung auf moderne, energieeffiziente A-Pumpen würde sich in 1'151 eingesparten Gigawattstunden pro Jahr niederschlagen. Dies entspricht bis zu 65 Prozent der mittleren Jahresstromproduktion des Kernkraftwerks Mühleberg von 2'500-3000 GWh/a! Will man den Atomausstieg schaffen, müssen Bauherren und Anlagebetreiber weit vehementer über das riesige Einsparpotenzial bei diesen Stromverbrauchern informiert und beim Austausch unterstützt werden.

Peter Flück

Peter Flück

Peter Flück ist Unternehmer (Flück Haustechnik AG), dipl. Sanitärplaner, Energieberater Gebäude und über lange Jahre Berufsschullehrer. Von 2009 bis 2012 war er Gemeindepräsident von Brienz, seit 2008 ist er Präsident der Regionalkonferenz Oberland-Ost und Grossrat.

Veröffentlicht unter:

Kommentar verfassen